Saison-Dominator Riiber gewinnt WM-Gold

Saison-Dominator Jarl Magnus Riiber gewinnt an der Nordisch-WM in Seefeld Gold im Einzel-Wettkampf von der Normalschanze.

Drucken
Teilen
Triumphator im Weltcup und an der WM: Jarl Magnus Riiber (Bild: KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER)

Triumphator im Weltcup und an der WM: Jarl Magnus Riiber (Bild: KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER)

(sda)

Der 21-jährige Norweger hatte bereits nach dem Springen geführt und setzte sich im 10-km-Langlauf in einem Dreiersprint gegen den Österreicher Bernhard Gruber und den Japaner Akito Watabe durch. Die Deutschen gehörten mit Johannes Rydzek als Bestem auf Platz 8 für einmal zu den Geschlagenen. Sie hatten vorher bei der WM 2017 in Lahti, bei Olympia 2018 in Pyeongchang und nun in Seefeld insgesamt neun Medaillenentscheidungen in Folge gewonnen.

Der einzige Schweizer Tim Hug verpasste ein gutes Resultat bereits im Springen, das er mit nur 91 m als 37. beendete. Die Bedingungen waren allerdings sehr wechselhaft, was auch andere Athleten zurückwarf. Im Langlauf konnte sich der Solothurner noch auf den 26. Platz verbessern. Der 31-Jährige zeigte sich mit seinem Wettkampf dennoch zufrieden. «Es war ein cooles Rennen», meinte er. «Es ist einfach schade, dass es auf der Schanze eine Lotterie war.»

Ob er auch in Zukunft das Fähnlein der Nordischen Kombination in der Schweiz aufrecht erhält, will er erst am Ende der Saison entscheiden. «Erst mal freue ich mich auf die letzten beiden Weltcup-Rennen», erklärte er beim Fernsehen SRF. «Danach werde ich mir die nötige Zeit nehmen, um einen Entscheid zu treffen.» Es komme darauf an, ob Motivation, Freude und die Voraussetzungen stimmten. «Ich muss ein sehr, sehr gutes Package schnüren können und sehr davon überzeugt sein.» In dieser Saison trainierte Hug mit dem norwegischen Team. Er steckt aber auch mitten im Stdium zum Bachelor in erneuerbaren Energien und Umwelttechnik.

Ganz anders sind natürlich die Perspektiven für Jarl Magnus Riiber, der in dieser Saison bereits zehn Weltcup-Wettbewerbe gewann. Bei einem Grossanlass ist es hingegen seine erste Medaille, nachdem er von der Grossschanze enttäuscht hatte. Riiber ist zudem der erste norwegische Weltmeister in der Nordischen Kombination seit Bjarte Engen Vik vor 18 Jahren.