Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Russen schlagen Slowakei - Schweiz hat es in den eigenen Händen

Die Schweiz kann die Viertelfinals an der WM in Dänemark wieder aus eigener Kraft erreichen. Russland gewährt dem Nationalteam mit einem 4:0-Sieg gegen die Slowakei wie erwartet Schützenhilfe.
Die russischen Spieler jubeln über einen Treffer gegen die Slowakei. Am Ende siegten die Russen 4:0 und gewährten der Schweiz damit im Kampf um das letzte Viertelfinal-Ticket Schützenhilfe (Bild: KEYSTONE/EPA SCANPIX DENMARK/MADS CLAUS RASMUSSEN)

Die russischen Spieler jubeln über einen Treffer gegen die Slowakei. Am Ende siegten die Russen 4:0 und gewährten der Schweiz damit im Kampf um das letzte Viertelfinal-Ticket Schützenhilfe (Bild: KEYSTONE/EPA SCANPIX DENMARK/MADS CLAUS RASMUSSEN)

(sda)

Die favorisierten Russen liessen den Slowaken, die im Verlauf des Turniers einen Steigerungslauf hinlegten und gegen Schweden und Tschechien punkteten, keine echte Siegchance.

Bereits nach dem ersten Drittel stand es nach Toren von Maxim Manin (12.) und Nikita Gussew (17.) 2:0 für die Russen, bei einem Schussverhältnis von 17:2. In der Folge schaukelte Russland den Vorsprung souverän über die Zeit. In den letzten beiden Minuten trafen Maxim Schalunow und Ilja Michejew noch ins verlassene Tor

Während Russland gegen Schweden um den Gruppensieg spielt, liegen die Vorteile in der Gruppe A im Kampf um das letzte Viertelfinal-Ticket nun wieder bei der Schweiz. Dem Nationalteam reicht am Dienstag gegen die Franzosen ein Sieg mit zwei Punkten, um sich zum zweiten Mal in Folge an einer WM für die K.o.-Phase zu qualifizieren.

Bei einem Sieg der Slowaken gegen Russland hätte der Schweiz das unerwartet frühe Aus gedroht. Nun haben es Fischers Spieler wieder in den eigenen Händen, dass die WM zu einem Erfolg wird. Dafür müssen die Schweizer nach den Niederlagen gegen Russland (3:4) und Schweden (3:5) aber wieder auf die Siegstrasse zurückfinden.

Ein Sieg gegen Frankreich darf von dieser Schweizer Mannschaft erwartet werden, obwohl es auch für "Les Bleus" keine Kehrauspartie ist. Im optimalen Fall könnten die Franzosen noch die Viertelfinals erreichen. Die Voraussetzung dafür wäre ein Sieg nach 60 Minuten gegen die Schweiz. Danach müssten sie auf Schützenhilfe der Weissrussen gegen die Slowakei hoffen.

Im Fall eines Sieges gegen die Franzosen müssten die Schweizer in den WM-Zweitspielort Herning reisen. Dort würde am Donnerstag im Viertelfinal entweder Finnland oder die USA warten. Diese beiden Mannschaften ermitteln am Dienstag im Direktduell den Sieger der Gruppe B.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.