Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Reals Weg der Besserung führt über Pilsen

Nach einem verheerend schwachen Saisonstart kann Real Madrid in der Champions League noch nicht einmal sicher sein, dass es weiterkommt. Heute sollte Real in Pilsen besser nicht verlieren.
In dieser Saison immer wieder ins Stolpern geraten: Real Madrid und Stürmerstar Gareth Bale (Bild: KEYSTONE/AP/PAUL WHITE)

In dieser Saison immer wieder ins Stolpern geraten: Real Madrid und Stürmerstar Gareth Bale (Bild: KEYSTONE/AP/PAUL WHITE)

(sda)

Nach der Serie von drei Niederlagen in der Meisterschaft, abgeschlossen mit einem 1:5 im «Clasico» in Barcelona, hatte der Präsident Florentino Perez genug von Trainer Julen Lopetegui. Der Wunschnachfolger Antonio Conte sagte ab. Der neue starke Mann auf der Trainerbank ist noch nicht bestimmt, der Argentinier Santiago Solari führt die teure Mannschaft interimistisch. Dennoch errang Real am letzten Wochenende im ersten Spiel nach Lopeteguis Entlassung einen möglicherweise erlösenden Sieg ein. Das 2:0 daheim gegen Valladolid war der erste Meisterschaftssieg nach vier Niederlagen und einem Unentschieden.

In der ersten Saison nach Zinédine Zidane und Superstar Cristiano Ronaldo hatte Real wie in der Meisterschaft (mit drei Siegen) auch in der Champions League gut begonnen. Roma wurde 3:0 bezwungen. Die beiden späteren Auftritte allerdings waren so schwach wie die Leistungen in «La Liga». Bei ZSKA Moskau verlor man nach einer dürftigen Darbietung 0:1, und daheim gegen das bescheidene Viktoria Pilsen reichte es zu einem 2:1.

Santiago Solari, früherer Real-Spieler, wird nach dem Sieg in der Meisterschaft und einem weiteren im Cup schon als Heilsbringer gefeiert. Und er macht kein Hehl aus seinen Ambitionen, den Posten des Cheftrainers mit einem längerfristigen Vertrag zu übernehmen. Seine Chancen werden weiter steigen, wenn die Mannschaft das Rückspiel in Pilsen am Mittwoch gewinnt und das Weiterkommen fast schon sicherstellt. Den Spaniern wäre es dienlich, wenn Gruppenleader Roma bei ZSKA Moskau gewinnen oder zumindest nicht verlieren würde. Auf das jüngste 2:0 gegen Valladolid angesprochen, sagte Solari: «Real brauchte diesen Sieg. Es ist nicht einfach, wenn du durch eine so schwierige Zeit gehen musst. Im Fussball geht es um Kopf, Gefühle und Selbstvertrauen.»

Für die beiden am Mittwoch spielenden Mannschaften aus der Bundesliga sind die Ausgangslagen unterschiedlich. Bayern München empfängt in der Gruppe E das punktelose AEK Athen und hat wie Ajax Amsterdam, das bei Benfica Lissabon antritt, eine gute Gelegenheit sicher aller Sorgen um das Erreichen der Achtelfinals zu entledigen.

Der Champions-League-Neuling Hoffenheim hingegen benötigt in der Gruppe F in Lyon einen Sieg, um kleine Chancen zu wahren. Das Hinspiel in Sinsheim ging 3:3 aus. Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann setzt auf seine Offensivkraft. «Wir können in der Offensive variieren, wir haben ordentlich Personal vorne», sagte Nagelsmann. Er ist nach dem jüngsten 4:1-Sieg in der Bundesliga in Leverkusen besonders guten Mutes: «Uns ist bewusst, dass wir gewinnen müssen, und so gehen wir auch in das Spiel.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.