Radprofi Groenewegen neun Monate gesperrt

Dylan Groenewegen wird nach seinem folgenschweren Rencontre mit Fabio Jakobsen an der Polen-Rundfahrt vom Weltverband UCI für neun Monate suspendiert. Die Sperre ist bis am 7. Mai 2021 wirksam.

Drucken
Teilen
Die verhängnisvolle Szene vom 5. August: Dylan Groenewegen (vorne links im gelben Trikot) verursacht den Sturz, bei dem sich Fabio Jakobsen (hinten links/verdeckt) schwer verletzt

Die verhängnisvolle Szene vom 5. August: Dylan Groenewegen (vorne links im gelben Trikot) verursacht den Sturz, bei dem sich Fabio Jakobsen (hinten links/verdeckt) schwer verletzt

KEYSTONE/AP/TOMASZ MARKOWSKI
(sda)

Groenewegen hatte Anfang August im Sprint der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt seinen niederländischen Landsmann Fabio Jakobsen in höchstem Tempo in die Absperrgitter abgedrängt und einen schlimmen Sturz verursacht. Jakobsen wurde in der Folge während fünf Stunden am Kopf operiert und für zwei Tage ins Koma versetzt.

Am 18. August meldete sich Jakobsen in einer öffentlichen Stellungnahme erstmals wieder zu Wort. Darin äusserte sich der 24-Jährige über seine Todesängste und die lange Regenerationszeit, die ihm bevorsteht. Im Oktober musste der 24-Jährige noch einmal operiert werden.

Groenewegen, der mit einem Schlüsselbeinbruch davonkam, zeigte sich einsichtig. Er kooperierte mit der UCI und akzeptiert die Sperre. Das Radteam Jumbo-Visma, bei dem Groenewegen unter Vertrag steht, war erleichtert, dass nun Klarheit herrscht. «Wir können nun wieder nach vorne blicken. Wir werden das gemeinsam mit Dylan tun», hiess es in einem Statement.

Der Crash bleibe ein «dunkles Kapitel meiner Karriere», so Groenewegen in der Mitteilung. Er hoffe, dies sei auch eine Lektion für jeden Sprinter. «Ich verfolge die Neuigkeiten von Fabio genau. Ich kann nur hoffen, dass er eines Tages wieder in Topform zurückkehrt.»