Pause in US-Profiligen dürfte mindestens bis Mai dauern

Der US-Sport wird wegen der Coronavirus-Krise wohl viel länger ruhen müssen als von den grossen Ligen zunächst erhofft.

Drucken
Teilen
Leere Stadien: So dürfte es in den grossen Sportarenen Nordamerikas noch länger aussehen

Leere Stadien: So dürfte es in den grossen Sportarenen Nordamerikas noch länger aussehen

KEYSTONE/AP/Frank Gunn
(sda/apa)

Die US-Gesundheitsbehörde CDC empfahl am Sonntag, in den kommenden acht Wochen im ganzen Land Veranstaltungen mit 50 Personen und mehr zu verschieben oder abzusagen. Das überschreitet die angepeilten Pausen in der NHL (Eishockey) und der MLS (Fussball) deutlich. Die Basketball-Profiliga NBA hatte in ihrer offiziellen Mitteilung von einer Pause auf unbestimmte Zeit gesprochen. Auch der zunächst nur um zwei Wochen verschobene Saisonstart in der Baseball-Liga MLB wird unter diesen Umständen nicht zu halten sein.

Dass sich die NBA auf eine längere Pause einrichtet, war im Lauf des Tages an einer neuen Mitteilung an die Teams abzulesen, über die mehrere US-Medien berichteten. Demnach dürfen Spieler nun aus den Städten ihrer Teams abreisen und müssen nicht länger vor Ort bleiben.