Pattsituation zwischen Frankreich, der Türkei und Island

Der vierte Spieltag der EM-Qualifikation bringt in Gruppe H den Zusammenschluss: Weltmeister Frankreich, die Türkei und Island stehen mit je neun Punkten da.

Drucken
Teilen
Matchwinner Ragnar Sigurdsson (6) wird von seinen Teamkollegen nach dem zweiten Treffer des Abends in Empfang genommen (Bild: KEYSTONE/AP/BRYNJAR GUNNARSSON)
7 Bilder
Dank Marco Verattis 2:1 in der 86. Minute bleibt Italien in der EM-Qualifikation makellos (Bild: KEYSTONE/AP ANSA/ALESSANDRO DI MARCO)
Die Esten präsentieren sich in Mainz als zahme Gäste und leisten kaum Gegenwehr (Bild: KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH)
Den Treffer des Abends erzielt allerdings Lorenzo Insigne zum zwischenzeitlichen 1:1 (Bild: KEYSTONE/EPA ANSA/ALESSANDRO DI MARCO)
Doppeltorschütze Marco Reus und Thilo Kehrer feiern den Treffer zum 1:0 (Bild: KEYSTONE/EPA/ARMANDO BABANI)
Marcus Sorg, der die Stellvertretung von Jogi Löw als Nationalcoach übernahm, kann es selber kaum glauben (Bild: KEYSTONE/EPA/ARMANDO BABANI)
Ein Fussballfest feierte die deutsche Nationalmannschaft in Mainz beim 8:0 über Estland (Bild: KEYSTONE/EPA/ARMANDO BABANI)

Matchwinner Ragnar Sigurdsson (6) wird von seinen Teamkollegen nach dem zweiten Treffer des Abends in Empfang genommen (Bild: KEYSTONE/AP/BRYNJAR GUNNARSSON)

(sda)

Nur drei Tage nach dem überraschenden 2:0-Erfolg über Weltmeister Frankreich ist das türkische Nationalteam in Island auf dem Boden der Realität angekommen. Bei den robusten Nordländern unterlag das Team von Senol Günes 1:2 und musste die Tabellenführung an die punktgleichen Franzosen wieder abtreten. Beide Tore für Island erzielte Innenverteidiger Ragnar Sigurdsson (21./32.). Vor seiner Doublette hatte der 32-Jährige in 76 Einsätzen für Island nur dreimal getroffen.

Die Ausgangslage in Gruppe H präsentiert sich nach vier absolvierten Runden noch total offen. Sowohl Frankreich, das bei Andorra einen lockeren 4:0-Sieg feierte, als auch die Türkei und Island befinden sich mit je einer Niederlage in günstiger Position, sich als Erster oder Zweiter in Gruppe H für die EM im kommenden Jahr zu qualifizieren.

In Gruppe C fand das deutsche Nationalteam in Estland den perfekten Aufbaugegner für den derzeit laufenden Restrukturierungsprozess. Das Team von Bundestrainer Jogi Löw, das nach dem blamablen Vorrunden-Aus an der WM in Russland im vergangenen Jahr merklich verjüngt und aufgefrischt wurde, durfte in Mainz beim 8:0 zum Gala-Abend auflaufen.

Die Esten präsentierten sich beim vierfachen Weltmeister als angenehmer Gast, der weder spielerisch noch kämpferisch dagegenzuhalten vermochte. Sogar das 5:0 zur Pause schmeichelte den auf allen Strecken chancenlosen Esten. Trainer Löw, der bereits am Samstag in Weissrussland aufgrund einer Verletzung nicht im Stadion gewesen war, wurde auch in Mainz an der Seitenlinie durch Marcus Sorg ersetzt.

Ebenfalls noch makellos steht Italien da. In Turin bezwang das Team von Roberto Mancini Bosnien-Herzegowina nach 0:1-Pausenrückstand mit 2:1. Lorenzo Insigne erzielte vier Minuten nach der Pause den sehenswerten Ausgleich, als er nach einem Corner mittels Direktabnahme aus rund 18 Metern traf.

Telegramme und Ranglisten:

Gruppe C:

Weissrussland - Nordirland 0:1 (0:0). - Borissow. - SR Lechner (AUT). - Tor: 86. McNair 0:1.

Deutschland - Estland 8:0 (5:0). - Mainz. - SR Palabiyik (TUR). - Tore: 10. Reus 1:0. 17. Gnabry 2:0. 20. Goretzka 3:0. 26. Gündogan (Foulpenalty) 4:0. 36. Reus 5:0. 62. Gnabry 6:0. 79. Werner 7:0. 88. Sané 8:0.

Deutschland: Neuer; Kehrer, Ginter, Süle, Schulz (46. Halstenberg); Goretzka, Kimmich, Gündogan (53. Draxler); Gnabry, Reus (65. Werner), Sané.

Bemerkung: 30. Lattenschuss Reus.

Rangliste: 1. Nordirland 4/12 (7:2). 2. Deutschland 3/9 (13:2). 3. Niederlande 2/3 (6:3). 4. Estland 3/0 (1:12). 5. Weissrussland 4/0 (1:9).

Gruppe E:

Aserbaidschan - Slowakei 1:5 (1:3). - Baku. - SR Beaton (SCO). - Tore: 8. Lobotka 0:1. 27. Kucka 0:2. 29. Schejdaiew. 1:2. 30. Hamsik 1:3. 57. Hamsik 1:4. 85. Hancko 1:5.

Ungarn - Wales 1:0 (0:0). - Budapest. - SR Jug (SVN). - Tor: 81. Patkai 1:0.

Rangliste: 1. Ungarn 4/9 (6:4). 2. Slowakei 3/6 (7:2). 3. Kroatien 3/6 (5:4). 4. Wales 3/3 (2:3). 5. Aserbaidschan 3/0 (3:10).

Gruppe H:

Rangliste: 1. Frankreich 4/9 (12:3). 2. Türkei 4/9 (9:2). 3. Island 4/9 (5:5). 4. Albanien 4/6 (5:3). 5. Moldawien 4/3 (2:10). 6. Andorra 4/0 (0:10).

Andorra - Frankreich 0:4 (0:3). - Andorra la Vella. - SR Jovic (CRO). - Tore: 11. Mbappé 0:1. 30. Ben Yedder 0:2. 45. Thauvin 0:3. 60. Zouma 0:4.

Frankreich: Lloris; Dubois, Zouma, Lenglet, Mendy; Ndombele (64. Sissoko), Pogba; Thauvin (81. Lemar), Griezmann, Mbappé; Ben Yedder (73. Giroud).

Albanien - Moldawien 2:0 (0:0). - Elbasan. - SR Nevalainen (FIN). - Tore: 65. Cikalleshi 1:0. 93. Ramadani 2:0. - Bemerkung: Albanien mit Lenjani (Sion/bis 58.), Sadiku (Lugano/bis 58.), Xhaka (Basel/Ersatz).

Island - Türkei 2:1 (2:1). - Reykjavik. - SR Marciniak (POL). - Tore: 21. Sigurdsson 1:0 32. Sigurdsson 2:0. 40. Toköz 2:1.

Gruppe I:

Kasachstan - San Marino 4:0 (1:0). - Nursultan. - SR Frankowski (POL). - Tore: 45. Kuat 1:0. 62. Fedin 2:0. 65. Sujumbajew 3:0. 79. Islamchan 4:0.

Belgien - Schottland 3:0 (1:0). - Brüssel. - SR Ardeleanu (CZE). - Tore: 45. Lukaku 1:0. 57. Lukaku 2:0. 92. De Bruyne 3:0.

Belgien: Courtois; Alderweireld, Vertonghen, Kompany (90. Vermaelen); Meunier, Tielemans (78. Mertens), Witsel, Thorgan Hazard (90. Carrasco); De Bruyne, Eden Hazard; Lukaku.

Russland - Zypern 1:0 (1:0). - Nischni Nowgorod. - SR Di Bello (ITA). - Tor: 38. Ionow 1:0.

Rangliste: 1. Belgien 4/12 (11:1). 2. Russland 4/9 (15:3). 3. Kasachstan 4/6 (7:7). 4. Schottland 4/6 (4:7). 5. Zypern 4/3 (6:5). 6. San Marino 4/0 (0:20).

Gruppe J:

Italien - Bosnien-Herzegowina 2:1 (0:1). - Turin. - SR Fernandez (ESP). - Tore: 33. Dzeko 0:1. 49. Insigne 1:1. 86. Verratti 2:1.

Italien: Sirigu; Mancini (66. De Sciglio), Bonucci, Chiellini, Emerson; Barella, Jorginho, Verratti; Bernardeschi (81. Belotti), Quagliarella (46. Chiesa), Insigne.

Liechtenstein - Finnland 0:2 (0:1). - Vaduz. - SR Maae (DEN). - Tore: 37. Pukki 0:1. 57. Källman 0:2.

Liechtenstein: Hobi; Sandro Wolfinger (ab 77. Brändle), Kaufmann, Hofer, Rechsteiner; Wieser (ab 46. Polverino); Aron Sele, Nicolas Hasler, Marcel Büchel (ab 54. Martin Büchel), Kühne; Salanovic.

Bemerkungen: Liechtenstein ohne Göppel (Blinddarm-OP), Benjamin Büchel, Yanik Frick, Erne, Quintans (alle verletzt) und Eberle (Prüfungen).

Rangliste: 1. Italien 4/12 (13:1). 2. Finnland 4/9 (6:2). 3. Armenien 4/6 (7:6). 4. Griechenland 4/4 (6:8). 5. Bosnien-Herzegowina 4/4 (5:7). 6. Liechtenstein 4/0 (0:13).

Griechenland - Armenien 2:3 (0:2). - Athen. - SR Thover (EST). - Tore: 8. Karapetjan 0:1. 33. Ghasarjan 0:2. 54. Zeca 1:2. 74. Barseghjan 1:3. 87. Fortounis 2:3.