Noah Okafor zieht nach Salzburg

Der FC Basel verliert einen seiner besten und hoffnungsvollsten Spieler. Der 19-jährige Offensivspieler Noah Okafor lässt sich zum österreichischen Serienmeister Salzburg transferieren.

Hören
Drucken
Teilen
Noah Okafor (am Ball), hier gegen den Xamaxien Charles-Andre Doudin, war ein Hoffnungsträger im Kader des FC Basel

Noah Okafor (am Ball), hier gegen den Xamaxien Charles-Andre Doudin, war ein Hoffnungsträger im Kader des FC Basel

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
(sda)

Der Wechsel, über den schon in den letzten Tagen gesprochen worden war, wurde am letzten Tag der internationalen Transferperiode fixiert. Laut Transfermarkt.ch beträgt die Ablösesumme für den Schweizer Internationalen 12 Millionen Franken. Okafor wäre damit der teuerste Neuzugang in der Geschichte der österreichischen Bundesliga.

Der einstige Junior des FC Arisdorf mit nigerianischen Wurzeln spielte ab 2009 ununterbrochen beim FCB, ab Sommer 2018 mit einer grossen Präsenz in der ersten Mannschaft. Im Juni letzten Jahres debütierte er im Nations-League-Spiel gegen England (Niederlage im Penaltyschiessen) unter Vladimir Petkovic in der Schweizer Nationalmannschaft.

Die Medienabteilung des FCB zitierte Okafor so: «Es war mein ausdrücklicher Wunsch, mich dem österreichischen Serienmeister anzuschliessen. Ich bin dem FC Basel sehr dankbar für alles, was ich hier für meine Entwicklung zum Profifussballer gelernt habe. Der Wechsel nach Salzburg kommt für mich zum richtigen Zeitpunkt.»

Im offensiven Dreier-Mittelfeld des FCB spielte Noah Okafor vorzugsweise auf der linken Seite. Zusammen mit dem kosovarischen Mittelfeldspieler Edon Zhegrova und dem Schweizer Innenverteidiger Eray Cömert war Okafor der Spieler mit den besten Perspektiven unter den jungen Baslern.