NHL macht sich Hoffnungen auf ersten Schritt in Richtung Normalität

Die NHL macht sich in der Corona-Krise Hoffnung auf einen Schritt in Richtung Spielbetrieb.

Drucken
Teilen
Die amerikanische National Hockey League (NHL) hofft auf die baldige Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach Ende der Coronakrise.

Die amerikanische National Hockey League (NHL) hofft auf die baldige Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach Ende der Coronakrise.

KEYSTONE/AP/Al Drago
(sda/dpa)

In einer gemeinsamen Mitteilung der besten Eishockey-Liga der Welt und der Spielergewerkschaft NHLPA war am Mittwoch (Ortszeit) die Rede davon, dass man sich mit Blick auf die Entwicklung in einigen Regionen der Teams «jetzt auf eine Phase zwei der Übergangszeit» freue. Wann genau man in diese Phase zwei eintreten könne, in der Spieler in Kleingruppen in den Trainingszentren arbeiten dürften, sei unklar.

Die NHL geht von einem Zeitpunkt Mitte oder Ende Mai aus. Allerdings schränkte die Liga sinngemäss auch ein, dass der Trend dafür gut sein müsse und es keine Bedenken einer möglichen Wettbewerbsverzerrung geben dürfe, sollte sich die Situation in den verschiedenen Gegenden der USA und Kanada unterschiedlich entwickeln.

Die Hoffnungen der Liga stehen im Widerspruch zu jüngsten Aussagen vom Gesundheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Anthony Fauci. Dieser hatte der «New York Times» gesagt, er würde gerne alle Sportarten zurück haben. «Aber als ein Gesundheitsbeamter, Arzt und Wissenschaftler muss ich jetzt sagen, wenn man sich das Land anschaut, sind wir dazu noch nicht bereit.»