NFL will Schuldengrenze um 150 Mio. Dollar erhöhen

Die National Football League (NFL) will die Schuldenobergrenze pro Klub um 150 Millionen Dollar anheben.

Drucken
Teilen
(sda/dpa)

Nach Informationen von ESPN haben sich die Liga und Klubvertreter in einer Telefonkonferenz darauf geeinigt, wegen der Auswirkungen der Coronakrise in der nächsten Saison das Limit von 350 Mio. auf 500 Mio. Dollar zu erhöhen.

Die Eigentümer werden voraussichtlich am 19. Mai über den Vorschlag abstimmen. Die Teams befürchten Einnahmenverluste in zweistelliger Millionenhöhe, wenn Spiele aufgrund der Coronavirus-Pandemie in leeren Stadien ausgetragen werden.

Eine für ESPN durchgeführte Analyse schätzte, dass der NFL jede Woche, die ohne Zuschauer gespielt wird, Einnahmen in Höhe von etwa 138 Mio. Dollar aus Ticketverkauf und Spieltag-Ausgaben entgehen würden.

Nach aktuellem Plan wird Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs die Saison am 10. September gegen die Houston Texans eröffnen.