Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

New Jersey Devils und Nico Hischier verlieren in Florida

Die New Jersey Devils, die Überflieger der letzten Saison, kommen in der NHL weiter nicht vom Fleck. Das Team um den Schweizer Nico Hischier verliert bei den Florida Panthers 3:4 nach Verlängerung.
Da war die Welt für die New Jersey Devils noch in Ordnung - Torjubel nach dem 3:2-Führungstreffer im dritten Abschnitt (Bild: KEYSTONE/AP/LYNNE SLADKY)

Da war die Welt für die New Jersey Devils noch in Ordnung - Torjubel nach dem 3:2-Führungstreffer im dritten Abschnitt (Bild: KEYSTONE/AP/LYNNE SLADKY)

(sda)

In Florida führte New Jersey zuerst 2:0 und später lange 3:2. Erst 89 Sekunden vor Schluss glich Jonathan Huberdeau für die Panthers zum 3:3 aus. Mika Hoffman gelang für Florida nach 88 Sekunden der Verlängerung der 4:3-Siegtreffer.

New Jersey kassierte auswärts im 12. Spiel bereits die 10. Niederlage. Die Devils verbleiben auf dem letzten Platz der Metropolitan Division. Zu den Playoff-Plätzen fehlen derzeit fünf Punkte.

Nico Hischier erhielt viel Eiszeit (fast 20 Minuten), vermochte aber wenig Akzente zu setzen und beendete die Partie am Ende mit einer Minus-1-Bilanz. Hischier war der einzige Schweizer, der am Montag im Einsatz stand. Denis Malgin (bei den Florida Panthers), Mirco Müller (New Jersey), Luca Sbisa (New York Islanders), Jonas Siegenthaler (Washington) und Dean Kukan (Columbus) waren alle überzählig.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.