Nadal gibt nur vier Games ab - auch Thiem ohne Satzverlust

Rafael Nadal marschiert am French Open in die 3. Runde. Der spanische Rekordsieger fegt den Amerikaner Mackenzie McDonald mit einem 6:1, 6:0, 6:3 vom Platz. Auch Dominic Thiem bleibt ohne Satzverlust.

Drucken
Teilen
Dominic Thiem hält sich gegen Jack Sock schadlos
3 Bilder
Rafael Nadal punktet mit der Vorhand
Die Niederländerin Kiki Bertens ringt Sara Errani in mehr als drei Stunden nieder - und muss anschliessend mit dem Rollstuhl vom Platz gebracht werden

Dominic Thiem hält sich gegen Jack Sock schadlos

KEYSTONE/AP/Alessandra Tarantino
(sda)

Nadal benötigte gegen die 25-jährige Weltnummer 236 für seine Verhältnisse kurze 1:40 Stunden. Sein nächster Gegner ist der Italiener Stefano Travaglia. Dem zwölffachen Roland-Garros-Sieger fehlt noch ein Grand-Slam-Titel, um mit Rekordhalter Roger Federer (20) gleichzuziehen.

Dominic Thiem hatte gegen den Amerikaner Jack Sock etwas mehr zu kämpfen. Aber auch der US-Open-Sieger von 2020 und Roland-Garros-Finalist der letzten beiden Jahre blieb beim 6:1, 6:3, 7:6 (8:6) in 2:22 Stunden ohne Satzverlust, indem er im Tiebreak des dritten Satzes ein 3:6 ausbügelte. Thiem könnte im Achtelfinal auf Stan Wawrinka treffen. Zuvor muss er sich aber noch gegen den Norweger Casper Ruud behaupten. Der 21-Jährige gewann auf Sand in diesem Jahr bislang 17 Partien (von 20), so viele wie kein anderer.

US-Open-Halbfinalistinnen nicht mehr vertreten

Auf einem der Aussencourts musste Kiki Bertens im Rollstuhl vom Platz gebracht werden. Dies, obwohl die Niederländerin ihre Partie gegen Sara Errani gewonnen hatte. Die Weltranglisten-Achte wurde beim 7:6 (7:5), 3:6, 9:7 von Krämpfen geplagt. Dennoch gelang es ihr, einen Matchball abzuwehren und sich nach 3:11 Minuten durchzusetzen.

Nicht mehr vertreten sind bei den Frauen die vier Halbfinalistinnen des US Open. Nach dem Startverzicht der New-York-Siegerin Naomi Osaka und dem Erstrunden-Aus von Jennifer Brady erwischte es am Mittwoch Serena Williams und Viktoria Asarenka. Williams erklärte wegen Problemen an der Achillessehne kurz vor ihrer Partie gegen die Bulgarin Tsvetana Pironkova Forfait, Asarenka musste sich der Slowakin Anna Karolina Schmiedlova mit 2:6, 2:6 geschlagen geben.

Zwischen den beiden Grand-Slam-Turnieren in New York und Paris lagen lediglich zwei Wochen. Hinzu kommt der Belagwechsel von Hardcourt auf Sand.