Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mönchengladbach erstmals seit acht Jahren Leader

Erstmals seit über acht Jahren, seit den Zeiten von Trainer Lucien Favre, ist Borussia Mönchengladbach Leader der Bundesliga. Dank dem 5:1 gegen Augsburg setzte sich Gladbach an die Spitze.
Denis Zakaria freut sich über sein frühes 1:0 gegen Augsburg (Bild: KEYSTONE/AP DPA/MARIUS BECKER)

Denis Zakaria freut sich über sein frühes 1:0 gegen Augsburg (Bild: KEYSTONE/AP DPA/MARIUS BECKER)

(sda)

Am 19. August 2011, am dritten Spieltag jener Saison, siegten die Gladbacher auch dank Doppeltorschütze Marco Reus gegen Wolfsburg 4:1. Schon in der darauffolgenden Runde gaben sie traten sie die Leaderposition ab.

Mit dem Kantersieg gegen Augsburg nutzte die Mannschaft von Trainer Marco Rose weidlich die Blössen, die sich die Konkurrenz im obersten Tabellenbereich am Samstag gegeben hatte, als keine der ersten fünf Mannschaften gewann (und Bayern sogar verlor).

Denis Zakaria eröffnete den Torreigen in Mönchengladbach schon in der 2. Minute. Nach einem raschen Angriff über die linke Seite und einer Hereingabe nutze er den freien Platz, den ihm die Augsburger gewährten. Auch das letzte Tor, das 5:1, erzielte einer der vier Schweizer Internationalen von Gladbach, nämlich der kurz nach der Pause eingewechselte Breel Embolo. Für Embolo war es das dritte Meisterschaftstor der Saison, für Zakaria das erste.

Erster Verfolger der Borussia ist nicht etwa die deutsche Übermannschaft Bayern München, oder Lucien Favres Borussia Dortmund, sondern der VfL Wolfsburg. Dem Team mit den Schweizern Renato Steffen und Admir Mehmedi genügte daheim gegen den von Urs Fischer trainierten Aufsteiger Union Berlin ein diskretes 1:0, um sich auf den 2. Platz vor zuarbeiten. Ein Treffer des Niederländers Wout Weghorst nach 70 Minuten musste den Wolfsburger Fans als Höhepunkt genügen. Den entscheidenden Pass hatte mit Josip Brekalo der Ersatzmann von Mehmedi gegeben, der nach 66 Minuten für den Schweizer in die Partie gekommen war.

Von den Ausrutschern der Konkurrenz am Samstag nicht profitieren konnte das Schweizer Duo Djibril Sow und Gelson Fernandes von Eintracht Frankfurt. Die Hessen gehen nach einem 2:2 gegen Werder Bremen vor heimischem Publikum mit elf Punkten und als Tabellen-9. in die Länderspielpause.

Die Bremer, bei denen Michael Lang in der 93. Minute noch zu einem Kurzeinsatz kam, gingen in der 27. Minute durch Davy Klaassen in Führung, den Ausgleich erzielte Sebastian Rode in der 55. Minute. Die späte Führung durch Andre Silva in der 88. Minute reichte für Frankfurt nicht zum Sieg, Milot Rashica glich in der Nachspielzeit per Foulelfmeter noch für Werder aus.

Telegramm und Rangliste

Borussia Mönchengladbach - Augsburg 5:1 (4:0). - 50'352 Zuschauer. - Tore: 2. Zakaria 1:0. 8. Herrmann 2:0. 13. Herrmann 3:0. 39. Pléa 4:0. 80. Niederlechner 4:1. 83. Embolo 5:1. - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer und Zakaria, ab 53. mit Embolo, ab 60. mit Elvedi. Augsburg mit Vargas und bis 46. mit Lichtsteiner.

Wolfsburg - Union Berlin 1:0 (0:0). - 27'012 Zuschauer. - Tor: 69. Weghorst 1:0. - Bemerkung: Wolfsburg mit Mehmedi (bis 66.) und Steffen (bis 93.), ohne Mbabu (Ersatz).

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 2:2 (0:1). - 51'500 Zuschauer. - Tore: 27. Klaassen 0:1. 55. Rode 1:1. 88. Silva 2:1. 91. Rashica (Foulpenalty) 2:2. - Bemerkung: Frankfurt mit Sow, ohne Fernandes (Ersatz). Werder Bremen mit Lang (ab 93.).

Rangliste: 1. Borussia Mönchengladbach 7/16 (15:6). 2. Wolfsburg 7/15 (10:4). 3. Bayern München 7/14 (20:8). 4. RB Leipzig 7/14 (15:7). 5. SC Freiburg 7/14 (15:7). 6. Schalke 04 7/14 (14:7). 7. Bayer Leverkusen 7/14 (12:8). 8. Borussia Dortmund 7/12 (19:11). 9. Eintracht Frankfurt 7/11 (11:10). 10. Hertha Berlin 7/10 (12:12). 11. Werder Bremen 7/8 (12:16). 12. Hoffenheim 7/8 (6:11). 13. Mainz 05 7/6 (7:17). 14. Augsburg 7/5 (8:19). 15. Fortuna Düsseldorf 7/4 (9:14). 16. Union Berlin 7/4 (6:13). 17. 1. FC Köln 7/4 (5:16). 18. Paderborn 7/1 (9:19).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.