Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mike Teunissen mit Sprintsieg in Brüssel zum Maillot jaune

Der erste Leader der 106. Tour de France heisst Mike Teunissen. Die Topsprinter um Peter Sagan und Caleb Ewan sehen sich zum Tour-Auftakt in Brüssel von einem niederländischen Aussenseiter geschlagen.
Ihm blieb um Reifenbreite nur der 2. Rang: der Slowake Peter Sagan (Bild: KEYSTONE/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO)Ihm blieb um Reifenbreite nur der 2. Rang: der Slowake Peter Sagan (Bild: KEYSTONE/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO)
Jakob Fuglsang kam rund 20 km vor dem Ziel zu Fall und verletzte sich dabei im Gesicht (Bild: KEYSTONE/EPA AFP POOL/JEFF PACHOUD / POOL)Jakob Fuglsang kam rund 20 km vor dem Ziel zu Fall und verletzte sich dabei im Gesicht (Bild: KEYSTONE/EPA AFP POOL/JEFF PACHOUD / POOL)
Brüssel hat sich für den Auftakt der 106. Tour de France herausgeputzt (Bild: KEYSTONE/EPA/STEPHANIE LECOCQ)Brüssel hat sich für den Auftakt der 106. Tour de France herausgeputzt (Bild: KEYSTONE/EPA/STEPHANIE LECOCQ)
Vorjahressieger Geraint Thomas im Aufstieg zur Mauer von Geraardsbergen (Bild: KEYSTONE/EPA/YOAN VALAT)Vorjahressieger Geraint Thomas im Aufstieg zur Mauer von Geraardsbergen (Bild: KEYSTONE/EPA/YOAN VALAT)
Der Niederländer Mike Teunissen siegte in Brüssel und ist der erste Träger des Maillot jaune (Bild: KEYSTONE/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO)Der Niederländer Mike Teunissen siegte in Brüssel und ist der erste Träger des Maillot jaune (Bild: KEYSTONE/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO)
Mike Teunissen (rechts) im Foto-Finish mit Peter Sagan (Mitte) (Bild: KEYSTONE/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO)Mike Teunissen (rechts) im Foto-Finish mit Peter Sagan (Mitte) (Bild: KEYSTONE/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO)
6 Bilder

Mike Teunissen mit Sprintsieg in Brüssel zum Maillot jaune

(sda)

Der 26-jährige Niederländer Mike Teunissen vom Team Jumbo-Visma setzte sich in der 1. Etappe, die über 194,5 km von Brüssel nach Charleroi und zurück führte, auf der leicht ansteigenden Zielgeraden im Foto-Finish vor dem Slowaken Sagan und etwas deutlicher vor dem Australier Ewan durch.

Die ebenfalls endschnellen Fahrer Michael Matthew (6. Platz) und Elia Viviani (9.) sahen sich klar geschlagen. Der Niederländer Dylan Groenewegen, der in den letzten zwei Jahren drei Tour-Etappen zu seinen Gunsten entschieden hat, schied rund 1,5 km vor der Ziellinie durch Sturz aus der Entscheidung. Immerhin sorgte sein Landsmann Teunissen dafür, dass das Trikot im niederländischen Jumbo-Team blieb.

Sturz von Fuglsang

Mit Ausnahme von Jakob Fuglsang verbrachten die Favoriten auf den Tour-Gesamtsieg einen geruhsamen Tag. Hingegen der Däne stürzte knapp 20 km vor dem Ziel, wodurch er sich zwischenzeitlich einen grösseren Rückstand aufs Feld einhandelte. Doch der Sieger des Critérium du Dauphiné konnte die Lücke dank tatkräftiger Unterstützung seiner Astana-Teamkollegen wieder schliessen und die Etappe ohne Zeitverlust beenden.

In der 2. Etappe am Sonntag folgt ebenfalls in Brüssel das 27,6 km lange Mannschaftszeitfahren, welches im Gesamtklassement für erste Konturen sorgen wird. Gestartet wird das eher flache Teilstück am Königspalast, das Ziel befindet sich beim Brüsseler Atomium.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.