Mercedes-Doppelsieg in Imola - Alfa Romeo punktet mit beiden Autos

Lewis Hamilton gewinnt im Mercedes den Grand Prix der Emilia-Romagna vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Alfa Romeo schafft es zum ersten Mal in dieser Saison mit beiden Autos in die Punkte.

Drucken
Teilen
Als Dritter wurde beim 13. Saisonrennen Daniel Ricciardo abgewinkt. Der Australier sicherte Renault den ersten Podestplatz seit dem Wiedereinstieg vor vier Jahren als Werksteam
5 Bilder
Lewis Hamilton freut sich in Imola über seinen 93. GP-Sieg in der Formel 1
Valtteri Bottas (links) beendete das Rennen als Zweiter und sicherte Mercedes damit den 5. Doppelsieg in dieser Saison. Die Equipe mit dem Stern gewann damit vorzeitig zum siebten Mal in Folge die Konstrukteurs-WM
Alfa Romeo brachte zum ersten Mal in dieser Saison beide Autos in die Punkteränge. Kimi Räikkönen (im Bild) machte im Rennen neun Plätze gut und wurde Neunter, sein Teamkollege Antonio Giovinazzi stiess vom 20. und letzten Startplatz in den 10. Rang vor
Mit seinem 9. Saisonsieg baute Hamilton als Führender der WM-Wertung seinen Vorsprung auf Bottas auf 85 Punkte aus. Der Engländer kann damit bereits am übernächsten Sonntag in Istanbul vorzeitig zum siebten Mal Weltmeister werden

Als Dritter wurde beim 13. Saisonrennen Daniel Ricciardo abgewinkt. Der Australier sicherte Renault den ersten Podestplatz seit dem Wiedereinstieg vor vier Jahren als Werksteam

KEYSTONE/AP/Luca Bruno
(sda)

Unmittelbar nach dem Start zum ersten Formel-1-Rennen in Imola seit 14 Jahren deutete wenig daraufhin, dass Hamilton bei seiner Premiere im Autodromo Enzo e Dino Ferrari seinen ersten Sieg einfahren könnte. Der Engländer kam schlecht aus den Startlöchern und fiel hinter Max Verstappen im Red Bull auf Platz 3 zurück.

Weil Hamilton dann mit seinem Boxenstopp aber länger als Verstappen und der aus der Pole-Position gestartete Bottas zuwartete, stiess er kurz vor Rennhälfte an die Rennspitze vor. Schliesslich siegte er mit fast sechs Sekunden Vorsprung auf Bottas. Der Finne musste auch noch Verstappen passieren lassen, profitierte dann aber vom Ausfall des Niederländers nach einem Reifenschaden. Dritter wurde der Australier Daniel Ricciardo im Renault.

Mercedes am Ziel, Hamilton fast

Mit seinem 93. Sieg in der Formel 1 und dem neunten in dieser Saison baute Hamilton als Führender der WM-Wertung seinen Vorsprung auf Bottas auf 85 Punkte aus. Im schwarzen Mercedes mit der Nummer 44 kann Hamilton damit bereits am übernächsten Sonntag in Istanbul vorzeitig zum siebten Mal Weltmeister werden und zu Rekordhalter Michael Schumacher aufschliessen.

Bei vier ausstehenden Rennen ist die Entscheidung um den Sieg in der Konstrukteurs-WM bereits gefallen. Mit dem fünften Doppelsieg in dieser Saison sicherte sich Mercedes den siebten Titel in Folge - auch das ist Rekord. Ferrari hatte in der Ära mit Michael Schumacher zwischen 1999 und 2004 sechsmal in Serie gewonnen.

Alfa Romeo mit starker Aufholjagd

Grund zur Freude gab es im Team Alfa Romeo. Der Hinwiler Rennstall brachte nach einer starken Aufholjagd zum ersten Mal in dieser Saison beide Autos in die Punkteränge. Kimi Räikkönen als Neunter und Giovinazzi als Zehnter machten im Rennen neun respektive zehn Positionen gut. In der Konstrukteurs-Wertung liegt Alfa Romeo im Kampf mit dem Team Haas um Platz 8 nun mit 8:3 Punkten vorne.

Imola (ITA). Grand Prix der Emilia-Romagna (63 Runden à 4,909 km/309,049 km): 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:28:32,430 (209,428 km/h). 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 5,783 zurück. 3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, 14,320. 4. Daniil Kwjat (RUS), AlphaTauri-Honda, 15,141. 5. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 19,111. 6. Sergio Perez (MEX), Racing Point-Mercedes, 19,652. 7. Carlos Sainz (ESP), McLaren-Renault, 20,230. 8. Lando Norris (GBR), McLaren-Renault, 21,131. 9. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari, 22,224. 10. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari, 26,398. 11. Nicholas Latifi (CAN), Williams-Mercedes, 27,135. 12. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 28,452. 13. Lance Stroll (CAN), Racing Point-Mercedes, 29,163. 14. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 32,935. 15. Alexander Albon (THA), Red Bull-Honda, 57,284. - 20 Fahrer gestartet, 15 klassiert und am Ziel. - Schnellste Runde: Hamilton (63.) mit 1:15,484 (234,121 km/h).

Ausfälle. Pierre Gasly (FRA), AlphaTauri-Honda (8. Runde/5. Platz): Hydraulik. Esteban Ocon (FRA), Renault (27./16.): Getriebe. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari (47./18.): Kopfschmerzen. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda (50./2.): Reifenschaden. George Russell (GBR), Williams-Mercedes (51./10.): Unfall.

Startaufstellung: 1 Bottas 1:13:609 (242,530 km/h). 2 Hamilton 0,097 zurück. 3 Verstappen 0,567. 4 Gasly 0,893. 5 Ricciardo 0,911. 6 Albon 0,963. 7 Leclerc 1,007. 8 Kwjat 1,087. 9 Norris 1,205. 10 Sainz 1,302. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Perez. 12 Ocon. 13 Russell. 14 Vettel. 15 Stroll. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 16 Grosjean. 17 Magnussen. 18 Räikkönen. 19 Latifi. 20 Giovinazzi. - 20 Fahrer im Qualifying. - Tagesbestzeit: Bottas im dritten Teil.

WM-Stand (13/17). Fahrer: 1. Hamilton 282 (6)*. 2. Bottas 197 (2)*. 3. Verstappen 162 (2)*. 4. Ricciardo 95 (1)*. 5. Leclerc 85. 6. Perez 82. 7. Norris 69 (1)*. 8. Sainz 65 (1)*. 9. Albon 64. 10. Gasly 63. 11. Stroll 57. 12. Ocon 40. 13. Kwjat 26. 14. Vettel 18. 15. Hülkenberg 10. 16. Räikkönen 4. 17. Giovinazzi 4. 18. Grosjean 2. 19. Magnussen 1. - Teams: 1. Mercedes 479 (8)*. 2. Red Bull-Honda 226 (2)*. 3. Renault 135 (1)*. 4. McLaren-Renault 134 (2)*. 5. Racing Point-Mercedes 126+. 6. Ferrari 103. 7. AlphaTauri-Honda 89. 8. Alfa Romeo-Ferrari 8. 9. Haas-Ferrari 3. 10. Williams-Mercedes 0. - 1 Zusatzpunkt für schnellste Runde im Rennen. - + 15 Punkte Abzug (illegale Bauart der Bremsbelüftungen).

Nächstes Rennen: Grand Prix der Türkei in Istanbul am 15. November.