Marco Odermatt verpasst Podest um 18 Hundertstel

Marco Odermatt verpasst im Weltcup-Riesenslalom in Hinterstoder das Podest knapp. Der Nidwaldner wird in dem vom Franzosen Alexis Pinturault gewonnenen Rennen Vierter.

Hören
Drucken
Teilen
Marco Odermatt verpasste das Podest um 18 Hundertstel
4 Bilder
Loïc Meillard machte im zweiten Lauf mit Bestzeit gleich 15 Ränge gut
Filip Zubcic bestätigte eine Woche nach seinem ersten Weltcup-Sieg seine Hochform mit dem 2. Platz
Die zwei haben allen Grund zum Feiern. Sieger Alexis Pinturault (links) ist nun Leader im Gesamtklassement, der drittplatzierte Henrik Kristoffersen neuer Führender in der Riesenslalom-Wertung

Marco Odermatt verpasste das Podest um 18 Hundertstel

KEYSTONE/AP/Marco Trovati
(sda)

Odermatt fehlten 18 Hundertstel, um nach seinem 2. Rang vor einer Woche in Naeba in Japan erneut aufs Podium zu kommen. Nach dem ersten Lauf hatte der Innerschweizer auf Platz 10 gelegen. Zweitbester Schweizer war Loïc Meillard. Der Romand machte im zweiten Lauf mit Bestzeit 15 Ränge gut und klassierte sich als Siebter. Gino Caviezel wurde Vierzehnter. Weltcup-Punkte gab es auch für Cédric Noger (25.) und für Daniele Sette (29.).

Pinturault siegte vor dem Kroaten Filip Zubcic und dem Norweger Henrik Kristoffersen, der in der Disziplinenwertung die Spitzenposition übernahm. Pinturault ist neuer Leader im Gesamtklassement. Er liegt nun 26 Punkte vor dem zuvor führenden Aleksander Kilde. Kristoffersens Landsmann bestätigte mit dem 6. Rang in Hinterstoder seine Fortschritte im Riesenslalom ein weiteres Mal.

Die Weichen zu seinem dritten Riesenslalom-Sieg diesem Winter hatte Pinturault im ersten Lauf gelegt, in dem er seine Konkurrenten um neun Zehntel und (deutlich) mehr distanziert hatte. Im zweiten Durchgang verwaltete er auf der extrem langen Strecke, die an die Physis höchste Ansprüche stellte, den Vorsprung sicher. In der Endabrechnung lag er 45 Hundertstel vor Zubcic.

Dass ihm das Gelände in Hinterstoder behagt, hat Pinturault schon vor vier Jahren gezeigt, als der Weltcup zum zuvor letzten Mal im Skiort in Oberösterreich gastiert hatte. Damals gewann der Franzose beide Riesenslaloms, beide Male mit grossem Vorsprung auf Marcel Hirscher.