Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Manuela Schär erweitert Majors-Siegesserie in Boston

Die 34-jährige Behindertensportlerin Manuela Schär gewinnt zum zweiten Mal nach 2017 den Rollstuhl-Marathon in Boston.
Manuela Schär triumphiert in Boston (Bild: KEYSTONE/EPA/CJ GUNTHER)Manuela Schär triumphiert in Boston (Bild: KEYSTONE/EPA/CJ GUNTHER)
Der Amerikaner Daniel Romanchuk gewann das Rollstuhl-Rennen der Männer, in dem der Vorjahressieger Marcel Hug den 3. Rang belegte (Bild: KEYSTONE/FR170221 AP/WINSLOW TOWNSON)Der Amerikaner Daniel Romanchuk gewann das Rollstuhl-Rennen der Männer, in dem der Vorjahressieger Marcel Hug den 3. Rang belegte (Bild: KEYSTONE/FR170221 AP/WINSLOW TOWNSON)
Manuela Schär durchtrennt das Zielband (Bild: KEYSTONE/EPA/CJ GUNTHER)Manuela Schär durchtrennt das Zielband (Bild: KEYSTONE/EPA/CJ GUNTHER)
Manuela Schär bejubelt ihren Triumph (Bild: KEYSTONE/AP/CHARLES KRUPA)Manuela Schär bejubelt ihren Triumph (Bild: KEYSTONE/AP/CHARLES KRUPA)
4 Bilder

Manuela Schär erweitert Majors-Siegesserie in Boston

(sda/ap)

Die Luzernerin siegte in 1:34:19 Stunden. Sie blieb bei Gegenwind rund 6 Minuten über ihrem eigenen Streckenrekord von 2017. Wenn Schär in zwei Wochen auch noch in London gewinnt, hätte sie alle sechs Anlässe der Major-Series hintereinander für sich entschieden.

Denn Schär gewann vor ihrem Erfolg in Boston auch die letzten Austragungen in Berlin, Chicago, New York und Tokio. In London hatte sie bereits 2017 triumphiert.

Bei den Männern klassierte sich Vorjahressieger Marcel Hug in 1:26:42 Stunden im 3. Rang. Es gewann der Amerikaner Daniel Romanchuk in 1:21:36 Stunden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.