Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mainz siegt gegen Leipzig und entfernt sich vom Strich

Mainz feiert in der 32. Runde der Bundesliga im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Sieg. Die Mainzer siegen gegen Leipzig 3:0.
Pablo De Blasis brachte Mainz gegen Leipzig mit einem Foulpenalty in Führung (Bild: KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK)

Pablo De Blasis brachte Mainz gegen Leipzig mit einem Foulpenalty in Führung (Bild: KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK)

(sda)

Mainz feiert in der 32. Runde der Bundesliga im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Sieg. Die Mainzer siegen gegen Leipzig 3:0.

Die seit 2009 zur deutschen Klub-Beletage gehörenden Mainzer erzeugen im besten Moment der Saison die Schubkraft ihrer besten Bundesliga-Tage. Dem 2:0 gegen Freiburg folgte ein nächstes Statement: ein 3:0-Erfolg gegen den letztjährigen Champions-League-Teilnehmer Leipzig, der im April sieglos absackte und die europäische Eliteklasse verpassen dürfte. Pablo De Blasis' vom Video-Schiedsrichter bestätigter Foulpenalty ebnete den Weg zur ersten Erfolgs-Doublette der aktuellen Kampagne vor eigenem Anhang.

Mainz rückte in der Tabelle auf Position 14 vor, mit einer Marge von drei Punkten auf den Relegationsplatz (Wolfsburg) und satte fünf Zähler von der Abstiegszone (HSV) entfernt. Vor den letzten 180 Meisterschaftsminuten hat sich primär die Lage Wolfsburgs negativ verändert. Der VfL steckt wie im Vorjahr erheblicher sportlicher Not. Am Tag nach dem blamablen 1:3 gegen Hamburg wurden die Verlierer des 32. Spieltages im Training von den eigenen Fans verhöhnt: "Ihr seid Absteiger und Scheiss-Millionäre!"

Einen desolaten Eindruck hinterlassen derzeit auch die Akteure neben dem Platz. Am Tag vor dem kursweisenden Spiel gegen den HSV stellte die Klubleitung den Sportchef frei. "Das ist natürlich nichts, was uns hilft in dieser Situation", kommentierte Keeper Koen Casteels die Massnahme des Managements kritisch. Der Champions-League-Viertelfinalist von 2016 wirkt führungslos, Beobachter sprechen mittlerweile von "Wolfsburger Chaostagen".

Hitzfelds Support für Stöger

Dortmund nähert sich schrittweise dem erklärten Ziel. Das angesichts der Chancenflut enttäuschende 1:1-Remis in Bremen entspricht zwar nicht den Erwartungen der BVB-Entourage, aber angesichts der jüngsten Rückschläge von Bayer Leverkusen (5.) dürfte die Top-4-Klassierung nicht gefährdet sein. Peter Stöger darf für sich in Anspruch nehmen, die Borussia auf gutem Niveau stabilisiert zu haben. Der Verein wird in Zukunft aber wohl trotzdem ohne den Wiener Trainer fortfahren - in den Augen von Ottmar Hitzfeld die falsche Strategie: "Es wäre ein Fehler, sich voreilig von ihm zu trennen."

Kurztelegramme und Rangliste

Mainz - RB Leipzig 3:0 (1:0). - 30'083 Zuschauer. - Tore: 29. De Blasis (Foulpenalty) 1:0. 85. Maxim 2:0. 90. Baku 3:0. - Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz). 95. Gelb-Rot gegen Keita (Leipzig/Foul).

Werder Bremen - Borussia Dortmund 1:1 (0:1). - 41'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 19. Reus 0:1. 45. Delaney 1:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, Akanji.

Rangliste: 1. Bayern München 32/81 (88:23). 2. Schalke 04 32/57 (50:36). 3. Borussia Dortmund 32/55 (62:42). 4. Hoffenheim 32/52 (63:45). 5. Bayer Leverkusen 32/51 (55:42). 6. RB Leipzig 32/47 (47:50). 7. Eintracht Frankfurt 32/46 (42:44). 8. VfB Stuttgart 32/45 (30:35). 9. Borussia Mönchengladbach 32/44 (43:49). 10. Hertha Berlin 32/43 (40:37). 11. Augsburg 32/41 (42:42). 12. Werder Bremen 32/38 (35:39). 13. Hannover 96 32/36 (39:50). 14. Mainz 05 32/33 (35:49). 15. SC Freiburg 32/33 (29:53). 16. Wolfsburg 32/30 (31:43). 17. Hamburger SV 32/28 (27:49). 18. 1. FC Köln 32/22 (33:63).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.