Mainz dreht Heimspiel gegen Frankfurt

Achim Beierlorzer hat Abstiegskandidat Mainz 05 wiederbelebt. Im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt kommen die Mainzer trotz eines Halbzeit-Rückstandes zu einem 2:1-Sieg.

Drucken
Teilen
Achim Beierlorzer hat allen Grund zur Freude: Der neue Mainz-Trainer gestaltet auch das zweite Spiel mit seinem neuen Verein siegreich

Achim Beierlorzer hat allen Grund zur Freude: Der neue Mainz-Trainer gestaltet auch das zweite Spiel mit seinem neuen Verein siegreich

KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK
(sda)

Mainz setzt die Aufwärtstendenz unter seinem neuen Trainer fort. Acht Tage nach Beierlorzers famosem Einstand beim 5:1-Auswärtssieg bei der TSG Hoffenheim legte sein Team daheim gegen Adi Hütters Eintracht Frankfurt mit 2:1 nach und rückte damit auf Platz 12 vor. Wichtiger als die Klassierung dürfte für Beierlorzer, der den Schweizer Internationalen Edimilson Fernandes zum Innenverteidiger umfunktioniert hat, die herausgespielte Reserve auf die Abstiegszone sein. Nach den beiden Siegen liegen die Mainzer vier Punkte vor der auf dem Barrage-Platz liegenden Hertha Berlin.

Beim erfolgreichen Comeback nach Pausenrückstand gegen Frankfurt profitierte das Heimteam von einer Roten Karte gegen Dominik Kohr wegen eines Notbremse-Fouls. Eine entscheidende Rolle spielte bei der Eintracht auch Martin Hinteregger. Der 27-jährige Österreicher, der in der 34. Minute zum 1:0 getroffen hatte, lenkte nach 50 Minuten einen Schuss von Landsmann Karim Onisiwo ins eigene Tor ab. Adam Szalai (69.) glückte zehn Minuten nach seiner Einwechslung das entscheidende 2:1.

Telegramm und Tabelle:

Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 2:1 (0:1)

33'184 Zuschauer. - Tore: 34. Hinteregger 0:1. 51. Hinteregger (Eigentor) 1:1. 69. Szalai 1:2. - Bemerkung: Mainz mit Edimilson Fernandes. Eintracht Frankfurt mit Sow und ohne Gelson Fernandes (Ersatz). 44. Rote Karte gegen Kohr (Eintracht Frankfurt/Notbremse). 68. Ronnow (Eintracht Frankfurt) lenkt Schuss von Szalai (Mainz) an die Latte.

Rangliste: 1. Borussia Mönchengladbach 13/28 (28:15). 2. RB Leipzig 13/27 (36:15). 3. Schalke 04 13/25 (24:16). 4. Bayern München 13/24 (34:18). 5. Borussia Dortmund 13/23 (28:19). 6. SC Freiburg 13/22 (23:17). 7. Bayer Leverkusen 13/22 (20:17). 8. Hoffenheim 13/21 (18:20). 9. Wolfsburg 13/20 (15:13). 10. Eintracht Frankfurt 13/17 (22:20). 11. Union Berlin 13/16 (16:19). 12. Mainz 05 13/15 (19:32). 13. Werder Bremen 13/14 (22:28). 14. Augsburg 13/14 (18:25). 15. Fortuna Düsseldorf 13/12 (16:24). 16. Hertha Berlin 13/11 (18:27). 17. 1. FC Köln 13/8 (12:28). 18. Paderborn 13/5 (16:32).