Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Leonardo Genoni mit Shutout-Rekord

Leonardo Genoni lässt sich einmal mehr nicht bezwingen. Der Keeper des SCB feiert beim 3:0 gegen Biel den zehnten Shutout in dieser Saison. Das ist ein Rekord in der Geschichte der National League.
Berns Goalie Leonardo Genoni (rechts) hielt sein Tor auch gegen Biel rein. Zum zehnten Mal in dieser Saison blieb er ohne Gegentor (Bild: KEYSTONE/ADRIEN PERRITAZ)

Berns Goalie Leonardo Genoni (rechts) hielt sein Tor auch gegen Biel rein. Zum zehnten Mal in dieser Saison blieb er ohne Gegentor (Bild: KEYSTONE/ADRIEN PERRITAZ)

(sda)

In seiner dritten und letzten Saison für den SCB spielt Genoni vielleicht so gut wie nie zuvor. Jedenfalls stellte der 31-Jährige gegen Biel eine neue Bestmarke auf. Nie zuvor war ein Keeper in einer Qualifikation (Playoffs nicht eingerechnet) zehnmal ohne Gegentor geblieben. Bisher hatte sich Genoni den Rekord mit seinem Vorgänger bei Bern, Marco Bührer, geteilt. Zum Karriererekord von Bührer (95 Shutouts) fehlen Genoni indes noch 35 makellose Partien.

Das Derby war nicht nur wegen Genoni eine einseitige Angelegenheit. Bern hatte das Geschehen - trotz zahlreicher Absenzen - jederzeit im Griff. Biel dagegen kam nie wirklich auf Touren. Zum einzigen Mal setzten die Seeländer zu Beginn des zweiten Drittels während eines Powerplays so etwas wie Druck auf. Ein Treffer gelang ihnen in dieser Szene aber nicht. Anders dem SCB, der drei Minuten später durch Matthias Bieber in Überzahl zum 2:0 traf (29.) und sich damit bereits den vorentscheidenden Vorsprung herausspielte.

Während Bern (zusammen mit Zug) die Liga beherrscht, tritt der ehemalige Leader aus Biel derzeit alles andere als überzeugend auf. Seit dem Jahreswechsel gewannen die Bieler, bei denen statt Jonas Hiller erstmals der neu engagierte Ersatzgoalie Dennis Saikkonen zum Einsatz kam, von neun Spielen nur deren drei.

Telegramm

Bern - Biel 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)

16'731 Zuschauer. - SR Lemelin/Salonen, Kovacs/Altmann. - Tore: 13. Blum (Boychuk, Andersson) 1:0. 29. Bieber (Andersson, Burren/Ausschluss Brunner) 2:0. 50. Grassi (Haas, Heim) 3:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Bern, 4mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Arcobello; Rajala.

Bern: Genoni; Burren, Almquist; Krueger, Blum; Andersson, Gerber; Marti; Berger, Arcobello, Simon Moser; Boychuk, Ebbett, Kämpf; Sciaroni, Haas, Bieber; Grassi, Heim, Fogstad Vold.

Biel: Saikkonen; Fey, Salmela; Kreis, Forster; Janis Jérôme Moser, Maurer; Sataric; Riat, Pouliot, Rajala; Hügli, Diem, Brunner; Pedretti, Diem, Künzle; Schmutz, Neuenschwander, Tschantré; Lüthi.

Bemerkungen: Bern ohne Mursak (abwesend), Scherwey, Kamerzin (beide gesperrt), Rüfenacht und Untersander, Biel ohne Earl und Paupe (alle verletzt). NL-Debüt von Esbjörn Fogstad Vold (21).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.