Leipzig und PSG treffen erneut aufeinander

Am Mittwoch kommt es in der 3. Runde der Gruppenphase der Champions League zur Neuauflage des Halbfinals der letzten Saison zwischen Leipzig und Paris Saint-Germain.

Drucken
Teilen
Für Leipzig mit Stürmer Alexander Sörloth setzte es zuletzt Enttäuschungen ab

Für Leipzig mit Stürmer Alexander Sörloth setzte es zuletzt Enttäuschungen ab

KEYSTONE/AP/Martin Meissner
(sda)

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann ist sich Misserfolg nicht gewohnt. Der 33-Jährige hatte seit seinem Einstieg auf höchster Stufe vor viereinhalb Jahren bei Hoffenheim kaum eine Krise zu meistern. In den letzten Tagen lief es für Nagelsmann und Leipzig aber nicht nach Wunsch. Vor einer Woche kassierten sie bei Manchester United eine herbe 0:5-Klatsche, am Samstag erlitten sie in Mönchengladbach auch die erste Niederlage in der Bundesliga.

Nun bietet sich Leipzig gegen Paris Saint-Germain die Chance zur Wiedergutmachung. Beim Finalturnier im August in Lissabon unterlag der Bundesligist dem französischen Meister 0:3. Obwohl sich PSG in den letzten Wochen gefangen hat, ist die Mannschaft von Thomas Tuchel unter Zugzwang, verlor doch auch sie das erste Duell gegen Manchester United (1:2). PSG reiste ersatzgeschwächt nach Deutschland, neben Neymar und Mauro Icardi fällt auch Kylian Mbappé verletzt aus.

Borussia Dortmund mit Trainer Lucien Favre trifft auswärts auf den FC Brügge. Der BVB ist drei Tage vor dem Duell in der Bundesliga gegen Bayern München in der Königsklasse auf Punktezuwachs angewiesen, um sich eine gute Position im Kampf um die Achtelfinal-Qualifikation zu schaffen.