Lausanne scheitert deutlich an Lulea

Lausanne verlor im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League beim schwedischen Meisterschafts-Leader Lulea mit 2:5 und schied mit dem Gesamtskore von 3:7 aus.

Drucken
Teilen
Joel Vermin (links) hatte Lausanne bei Lulea in Unterzahl noch mit 1:0 in Führung gebracht

Joel Vermin (links) hatte Lausanne bei Lulea in Unterzahl noch mit 1:0 in Führung gebracht

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
(sda)

Das kaltblütige Lulea realisierte zwei Powerplay-Tore und im Finish der Partie auch noch zwei Empty Netter. Noel Gunler wies den Gastgebern mit den Toren zum 2:1 (18.) und 3:1 (43./in Überzahl) den Weg zum Sieg.

Lausanne war durch einen Shorthander von Joel Vermin in Führung gegangen (4.). Doch noch in der gleichen Überzahl glich Lulea durch Isaac Brännström aus.

Wettbewerbsübergreifend kassierten die Waadtländer die fünfte Niederlage in Serie, drei davon kassierten sie in der Meisterschaft. Als Champions-League-Neuling zog sich Lausanne mit dem Viertelfinal-Vorstoss in diesem Wettbewerb aber achtbar aus der Affäre.

Und mit dem aktuellen schwedischen Leader sowie Champions-League-Gewinner von 2015 war die Hürde wie erwartet zu hoch. Das formstarke Lulea, das in den Achtelfinals den SC Bern ausgeschaltet hatte, war erst am vergangenen Wochenende nach zehn Siegen in Folge in der Liga von Färjestads BK erstmals wieder bezwungen worden.