Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lausanne hat das Siegen verlernt

Lausanne, der Anwärter auf den sofortigen Wiederaufstieg in die Super League, hat das Gewinnen anscheinend verlernt. Das 1:1 in Chiasso ist das vierte sieglose Spiel in Folge.
Coach Giorgio Contini muss mit Lausanne weiter auf den nächsten Sieg warten (Bild: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD)

Coach Giorgio Contini muss mit Lausanne weiter auf den nächsten Sieg warten (Bild: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD)

(sda)

Die Waadtländer haben den Schwung des Saisonbeginns, als sie in vier Partien zehn Punkte holten, gänzlich eingebüsst. In Chiasso gingen sie durch ein Tor von Alexandre Pasche in der ersten Halbzeit in Führung. Kurz nach der Pause aber mussten sie den Ausgleich durch den früheren Luganesen Zoran Josipovic hinnehmen. Lausanne hätte gar noch verlieren können, hätte nicht der Tessiner Offensivspieler Dorian Charlier nach 64 Minuten nur die Latte getroffen.

Am Potential dürfte es Lausanne nicht fehlen. In Chiasso wechselte Trainer Giorgio Contini die aus der Super League bekannten Simone Rapp und Stjepan Kukuruzovic sowie den U21-Internationalen João Oliveira erst ab Mitte der zweiten Hälfte ein.

Winterthur setzt sich vorne fest

Mit dem dritten Sieg in den letzten vier Spielen hat sich Winterthur in der Spitzengruppe etabliert. Die Zürcher gingen in einer wechselvollen Partie in Aarau dreimal in Führung, beim dritten Mal bedeutete es den 3:2-Sieg. Das Zwischenhoch über Aarau (ein Sieg, ein Remis) hat sich verflüchtigt. Nach der nunmehr achten Niederlage ist der Rückstand auf den vorletzten Platz auf sechs Punkte angewachsen. Elsad Zverotic, der frühere Defensivspieler von Luzern, YB und Sion, erzielte beide Aarauer Tore.

Servette kam zuhause gegen Leader Wil zu einem selten gewordenen Erfolgserlebnis. Nachdem die Genfer in den letzten fünf Pflichtspielen sieglos geblieben waren, klappte es ausgerechnet gegen Wil endlich wieder mit den drei Punkten. Sébastien Wüthrich brachte das Heimteam fünf Minuten vor der Pause in Führung, Alexis Antunes (95.) besorgte in der Nachspielzeit die Entscheidung. Servettes Youngster besiegelte mit seinem Treffer die erste Niederlage der St. Galler seit dem 0:2 am 2. Spieltag gegen Schaffhausen.

Rangliste und Telegramme:

Rangliste: 1. Wil 10/18 (13:9). 2. Lausanne-Sport 10/17 (16:10). 3. Winterthur 10/17 (15:11). 4. Rapperswil-Jona 10/16 (14:12). 5. Servette 10/15 (13:7). 6. Schaffhausen 10/15 (13:12). 7. Vaduz 10/12 (13:15). 8. Chiasso 10/11 (9:18). 9. Kriens 10/10 (12:14). 10. Aarau 10/4 (10:20).

Chiasso - Lausanne 1:1 (0:1). - 600 Zuschauer. - SR Horisberger. - Tore: 26. Pasche 0:1. 53. Josipovic 1:1. - Bemerkungen: 64. Lattenschuss Charlier (Chiasso).

Aarau - Winterthur 2:3 (1:1). - 2886 Zuschauer. - SR San. - Tore: 33. Wild 0:1. 42. Zverotic 1:1. 47. Seferi 1:2. 54. Zverotic 2:2. 62. Sliskovic 2:3.

Servette - Wil 2:0 (1:0). - 2591 Zuschauer. - SR Piccolo. - Tore: 39. Wüthrich 1:0. 90. Antunes 2:0.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.