Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lausanne bleibt Letzter, Thun so gut wie gerettet

Lausanne und Sion werden den Absteiger aus der Super League wohl unter sich ausmachen. Nach dem 0:1 der Walliser am Samstag gegen YB holten die Waadtländer am Sonntag gegen Zürich nur ein 1:1.
Thuns Marvin Spielmann setzte sich gegen die GC-Abwehr durch und sicherte sich mit den Berner Oberländern so gut wie sicher den Klassenerhalt (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Thuns Marvin Spielmann setzte sich gegen die GC-Abwehr durch und sicherte sich mit den Berner Oberländern so gut wie sicher den Klassenerhalt (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Lausanne und Sion werden den Absteiger aus der Super League wohl unter sich ausmachen. Nach dem 0:1 der Walliser am Samstag gegen YB holten die Waadtländer am Sonntag gegen Zürich nur ein 1:1.

Elton Monteiro sicherte den Waadtländern in der 33. Runde im Duell mit dem FCZ mit seinem Abstauber zum 1:1 in der 88. Minute zumindest einen Punkt. Michael Frey hatte den Gastgeber im Letzigrund in der 53. Minute mit seinem zehnten Saisontreffer in Führung gebracht. Nach fünf Niederlagen in Folge holte Lausanne zwar wieder einmal einen Punkt, die Waadtländer verbleiben in der Tabelle aber weiterhin auf dem Abstiegsplatz - ein Punkt hinter Sion.

So gut wie gerettet ist der FC Thun. Die Berner Oberländer drehten das Spiel gegen die Grasshoppers und siegten 2:1, womit Thun in der Tabelle die Zürcher überholte und neu auf Rang 6 liegt. Der Ex-Hopper Nicolas Hunziker avancierte mit zwei Toren innerhalb von vier Minuten in der Schlussphase zum Matchwinner für das Team von Trainer Marc Schneider.

In der oberen Tabellenhälfte kommt St. Gallen weiterhin nicht auf Touren. Die Ostschweizer verloren das spektakuläre Spitzenspiel gegen Basel 2:4 und damit auch die zweite Partie unter Interimscoach Boro Kuzmanovic. Im Kampf um Platz 3 baute Luzern den Vorsprung auf die St. Galler damit auf vier Punkte aus.

Rangliste: 1. Young Boys 33/78 (78:34). 2. Basel 33/65 (64:29). 3. Luzern 33/49 (45:46). 4. St. Gallen 33/45 (48:63). 5. Zürich 33/42 (44:42). 6. Thun 33/39 (49:63). 7. Grasshoppers 33/38 (41:47). 8. Lugano 33/38 (34:51). 9. Sion 33/33 (44:53). 10. Lausanne-Sport 33/32 (43:62).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.