Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Labbadia hört Ende Saison in Wolfsburg auf

Bruno Labbadia wird seinen auslaufenden Vertrag als Trainer des deutschen Bundesligisten VfL Wolfsburg nicht verlängern. Dies teilt der 53-Jährige am Dienstag mit.
Bruno Labbadia wird seinen Vertrag als Trainer beim VfL Wolfsburg nicht verlängern (Bild: KEYSTONE/EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS)

Bruno Labbadia wird seinen Vertrag als Trainer beim VfL Wolfsburg nicht verlängern (Bild: KEYSTONE/EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS)

(sda)

Labbadia hatte die Mannschaft mit den Schweizer Internationalen Admir Mehmedi und Renato Steffen im Februar 2018 übernommen und in der Barrage gegen Holstein Kiel vor dem Abstieg gerettet. In der laufenden Saison belegen die Niedersachsen nach 25 Runden Rang 7. Labbadia hatte zuvor in der Bundesliga bereits Bayer Leverkusen, den Hamburger SV und den VfB Stuttgart trainiert.

Vor zwei Wochen hatte Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke erstmals das schwierige Verhältnis zu Labbadia öffentlich betätigt. «Da unsere Vorstellungen nicht zu einhundert Prozent übereinstimmen, habe ich für mich diesen Entschluss gefasst», sagte Labbadia. Als möglicher Nachfolger wird Marco Rose von Salzburg gehandelt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.