Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kendricks und Price überzeugen an US-Trials mit Bestwerten

Gala-Auftritte an den US-Meisterschaften: Stabhochspringer Sam Kendricks und Hammerwerferin DeAnna Price überzeugen an den Trials in Des Moines im US-Bundesstaat Iowa mit Bestleistungen.
Sam Kendricks wird für seine herausragende Leistung auch von seinen Konkurrenten gefeiert (Bild: KEYSTONE/AP/CHARLIE NEIBERGALL)

Sam Kendricks wird für seine herausragende Leistung auch von seinen Konkurrenten gefeiert (Bild: KEYSTONE/AP/CHARLIE NEIBERGALL)

(sda)

Die 26-jährige Price sicherte sich ihren Startplatz für die Weltmeisterschaften in Doha (28. September bis 6. Oktober) mit Landesrekord. Price, die den Hammer im abschliessenden sechsten Versuch auf 78,24 m warf, katapultierte sich damit auch an die Spitze der Jahresweltbestenliste. Erst drei Frauen haben das Wettkampfgerät überhaupt weiter geworfen als die ehemalige Softball-Spielerin.

Einen Gala-Auftritt lieferte neben Price auch Stabhochspringer Kendricks ab. Der Weltmeister von 2017 in London, der als Titelverteidiger seinen Startplatz für Doha bereits auf sicher hatte, übersprang erstmals in seiner Karriere 6,06 m. Er distanzierte damit an den US-Trials nicht nur seine ersten Verfolger um 30 Zentimeter und mehr, sondern übernahm auch souverän die Führung in der Jahresbestenliste vom Polen Piotr Lisek (6,02). Seit Sergej Bubka 1994 ist im Freien kein Stabhochspringer mehr so hoch geflogen wie Kendricks.

Zum ersten Mal nicht für einen WM-Einzelwettkampf qualifiziert hat sich Läuferin Allyson Felix. Die sechsfache Olympiasiegerin beendete das Rennen über 400 m in 51,94 im 6. Rang. Dennoch gab sich die 33-Jährige wenig enttäuscht, und wähnt sich acht Monate nach der Geburt ihrer Tochter auf Kurs Richtung Olympischer Spiele in Tokio. «Ich wusste, dass es für mich hier eine wenig ideale Situation sein wird», sagte Felix. Den Sieg über 400 m sicherte sich Shakima Wimbley in 50,21 Sekunden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.