Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kadetten und St. Otmar bleiben Pfadi auf den Fersen

Kadetten Schaffhausen und St. Otmar St. Gallen sind in der NLA mit einem Punkt Rückstand auf Pfadi Winterthur weiterhin die ersten Verfolger des Leaders.
Kadettens Trainer Petr Hrachovec fiebert an der Seitenlinie mit (Bild: KEYSTONE/AP Ritzau Scanpix/CARSTEN BUNDGAARD)

Kadettens Trainer Petr Hrachovec fiebert an der Seitenlinie mit (Bild: KEYSTONE/AP Ritzau Scanpix/CARSTEN BUNDGAARD)

(sda)

Die Schaffhauser überzeugten beim 33:24-Auswärtssieg gegen Wacker Thun mit einer starken Schlussphase. St. Otmar musste sich gegen den RTV Basel bis in die Schlussphase gedulden, um den noch immer auf den ersten Saisonsieg wartenden Gegner deutlich zu distanzieren. Die Hälfte der Tore zum 34:28-Sieg gegen den Tabellenletzten erzielten Andrija Pendic und Bo Spellerberg.

Wacker geriet erst ab der 44. Minute entscheidend in Rückstand, als die Gäste den Vorsprung von zwei auf acht Tore (21:29) ausbauten. Davor hatten die Thuner mit dem ersten Wurf in der 2. Halbzeit - erzielt durch Goalie Flavio Wick - noch einmal zum 15:15 ausgleichen können.

Kriens-Luzern zog nach dem 32:23-Sieg gegen Endingen an Wacker Thun vorbei und ist nun Vierter. Überragend bei den Zentralschweizern war wieder einmal der Weissrusse Hleb Harbuz. Der Liga-Topskorer erzielte aus 16 Versuchen 12 Tore.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.