Trainingssturz in den USA: Die Ostschweizer Mountainbikerin Jolanda Neff verletzt sich schwer – Olympia-Teilnahme 2020 offen

Jolanda Neff verletzt sich kurz vor Weihnachten bei einem Trainingssturz in den USA schwer.

Hören
Drucken
Teilen
Jolanda Neff wurde bei einem Trainingssturz schwer verletzt

Jolanda Neff wurde bei einem Trainingssturz schwer verletzt

KEYSTONE/AP Ritzau Scanpix Foto/CLAUS FISKER
(sda)

Die 26-jährige Ostschweizerin musste mit einem Milzriss, einer gebrochenen Rippe sowie einer kollabierten Lunge ins Spital gebracht werden.

Sie habe auf einer für sie neuen Strecke während einer Abfahrt eine Kurve falsch eingeschätzt, so Jolanda Neff. «Ich bin vom Trail abgekommen und schliesslich über den Lenker in einen Haufen Baumstämme geknallt», wird Neff in der Mitteilung ihres Managements zitiert.

Die Trainingsfahrt hatte sie im Pisgah Forest in der Nähe von Brevard im US-Bundesstaat North Carolina absolviert. Nach dem Sturz wurde Neff ins Spital gebracht, wo sie drei Nächte verbringen musste. Die Ärzte mussten innere Blutungen stoppen, um zu verhindern, dass bei Neff die Milz entfernt werden musste.

Welchen Einfluss die Verletzungen auf die Vorbereitung auf die Olympia-Saison 2020 haben, ist noch nicht bekannt. Neff hatte geplant, am 1. Februar in Dübendorf bei der Rad-Quer-WM an den Start zu gehen. Das Cross-Country-Rennen an den Olympischen Spielen in Tokio, das grosse Saisonziel von Neff, findet am 28. Juli statt.