«Hoher Grad an Skrupellosigkeit und Brutalität»: Liga sperrt Itten-Treter Daprelà für sechs Spiele

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League greift durch: Nach einem brutalen Foul an St.Gallens Cedric Itten ist Fabio Daprelà vom FC Lugano für sechs Spiele gesperrt worden. Itten hatte bei der Attacke einen Kreuzbandriss erlitten.

Daniel Walt
Drucken
Teilen
Am Boden: Cedric Itten – der Espe fällt nach Fabio Daprelàs Foul mindestens ein halbes Jahr aus. (Bild: Keystone)

Am Boden: Cedric Itten – der Espe fällt nach Fabio Daprelàs Foul mindestens ein halbes Jahr aus. (Bild: Keystone)

Die Szene lässt jedem Fussballfreund auch heute, mehr als anderthalb Wochen danach, noch das Blut in den Adern gefrieren: Rücksichtslos steigt Lugano-Verteidiger Fabio Daprelà gegen den St.Galler Cedric Itten ein. Der Tessiner trifft Itten am Knie – der formstarke Ostschweizer Angreifer zieht sich in der Szene einen Kreuzbandriss zu und fällt für mindestens ein halbes Jahr aus.

Fabio Daprelà: (Bild: Keystone)

Fabio Daprelà: (Bild: Keystone)

Nun hat die Disziplinarkommission der Swiss Football League ihr Urteil gesprochen: Sie zieht Fabio Daprelà für sechs Spiele aus dem Verkehr. Die ersten zwei Sperren hat Daprelà bereits abgesessen – der Präsident der Disziplinarkommission hatte ihn am Mittwoch vor einer Woche aufgrund der Schwere des Vorfalls und der TV-Bilder per sofort gesperrt.

Die Aktion blieb im Spiel ungeahndet, da weder der Schiedsrichter noch seine Assistenten die Szene gesehen hatten. «Die Disziplinarkommission taxierte die Intervention nun nachträglich und auf der Basis der TV-Bilder als grobes Foulspiel mit einem hohen Grad an Skrupellosigkeit und Brutalität», heisst es im Communiqué. Der Entscheid kann innert fünf Tagen beim Rekursgericht angefochten werden. Während dieser Frist ist der Entscheid noch nicht rechtskräftig und der Spieler ist spielberechtigt.

Fabio Daprelà entschuldigte sich rund 24 Stunden nach dem Vorfall per Video bei Cedric Itten. Bereits zuvor hatte Matthias Hüppi, Präsident des FC St.Gallen, gegenüber dem «Tagblatt» gesagt:

«Für mich lässt das Foul keinen anderen Schluss zu: Daprelà hat eine Verletzung bewusst in Kauf genommen.»

Zudem wurde bekannt, dass Daprelà Itten bereits in einer Partie im vergangenen Frühling gedroht habe, er mache ihn fertig und trete ihn kaputt.

Ob Cedric Itten auf juristischem Weg gegen Fabio Daprelà vorgehen wird, ist laut Daniel Last, Mediensprecher des FC St.Gallen, noch nicht entschieden.

Itten-Treter Daprelà per sofort aus dem Verkehr gezogen

Lugano-Spieler Fabio Daprelà, der am Sonntag FCSG-Stürmer Cedric Itten schwer verletzt hat, ist per sofort für zwei Spiele gesperrt worden. Der Sachverhalt sei genügend erwiesen, um zu dieser Massnahme zu greifen, argumentiert die Disziplinarkommission.
Daniel Walt