Ironman-Titel und Hawaii-Ticket für Caroline Steffen

Die Schweizer Langdistanz-Triathletin Caroline Steffen feiert als Mutter und im Alter von 40 Jahren eine imponierende Rückkehr nach gut dreijähriger Absenz von der Ironman-Distanz.

Drucken
Teilen
Caroline Steffen (rechts) ist schon vor der vierfachen Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf für die Ironman-WM von 2019 auf Hawaii qualifiziert (Bild: KEYSTONE/AP Delly Carr)

Caroline Steffen (rechts) ist schon vor der vierfachen Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf für die Ironman-WM von 2019 auf Hawaii qualifiziert (Bild: KEYSTONE/AP Delly Carr)

(sda)

Die zweifache Ironman-WM-Zweite gewann den Ironman Western Australia mit Streckenrekord in 8:49:46 Stunden und löste damit als erste Schweizer Triathletin bereits ein Ticket für die Ironman-WM vom Oktober 2019 auf Hawaii.

Die seit einigen Jahren in Australien ansässige Berner Oberländerin gewann in Busselton nach 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen mit über 18 Minuten Vorsprung auf die chilenische Olympia-Fünfte Barbara Riveros, die von Steffens früherem Trainer Brett Sutton trainiert wird.

Steffen kam als Erste aus dem Wasser und führte dann mit einer überragenden Rad-Performance die Vorentscheidung herbei. Die Schweizerin war vor einem Jahr erstmals Mutter geworden (Sohn Xander Steffen-Murray). In der Vorbereitung auf ihren ersten Ironman seit 2015 gewann Steffen im August und im Oktober zwei 70.3-Ironman-Wettkämpfe (Schanghai und Sunshine Coast). Im Oktober 2015 hatte Steffen an der WM auf Hawaii ihren letzten Ironman bestritten (9. Rang).