IOC-Präsident Bach und Abe reden über Olympia-Verschiebung

IOC-Präsident Thomas Bach und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe wollen einem Bericht zufolge an diesem Dienstag über eine Verschiebung der Olympischen Spiele wegen der Corona-Pandemie reden.

Hören
Drucken
Teilen
(sda/dpa)

In dem Telefongespräch mit dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees werde Abe sich voraussichtlich dafür aussprechen, dass die Olympischen Spiele aber noch binnen eines Jahres stattfinden sollten, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf einen nicht näher genannten Regierungsbeamten. Der endgültige Entscheid trifft jedoch das IOC, die Stadt Tokio als Ausrichterin der Spiele und das Japanische Olympische Komitee.

An der Telefonkonferenz am Dienstag sollen demnach auch der Präsident des Organisationskomitees in Tokio, Yoshiro Mori, Tokios Gouverneurin Yuriko Koike und Japans Olympiaministerin Seiko Hashimoto teilnehmen.

Ministerpräsident Abe hatte am Montag betont, dass eine Absage der Spiele nicht zur Debatte stehe. Er räumte aber ein, dass die Sommerspiele unter den derzeitigen Gegebenheiten nicht stattfinden können. Das IOC hatte angekündigt, in den kommenden vier Wochen über eine Verschiebung zu entscheiden.