Inter Mailand mit Kantersieg in den Final

Inter Mailand greift am Freitag nach seinem siebten Europacup-Titel. Die Italiener setzen sich diskussionslos gegen Basels Bezwinger Schachtar Donezk mit 5:0 durch und treffen im Final auf Sevilla.

Drucken
Teilen
Romelu Lukaku und Lautaro Martinez schossen je zwei Tore für Inter Mailand gegen Schachtar Donezk

Romelu Lukaku und Lautaro Martinez schossen je zwei Tore für Inter Mailand gegen Schachtar Donezk

KEYSTONE/AP/Lars Baron
(sda)

Seit dem Ausscheiden von Juventus Turin und Atalanta Bergamo in der Champions League liegt der italienische Fokus auf der Europa League und auf Inter Mailand. Die Mannschaft von Antonio Conte hat die Möglichkeit am kommenden Freitag in Köln, der Serie A wieder einmal einen internationalen Titel zu bescheren - den ersten seit zehn Jahren. Damals triumphierte Inter unter José Mourinho in der Champions League.

Dass die Mailänder die Qualität haben, um den kleinen Europacup zu gewinnen, bewiesen sie in Düsseldorf gegen Schachtar Donezk eindrücklich. Vom wirbligen Angriffsspiel der Ukrainer, das den FC Basel vor wenigen Tagen überfordert hatte, war nichts zu sehen. Die zahlreichen brasilianischen Künstler beim ukrainischen Meister blieben wirkungslos gegen die clever und entschlossen spielenden Italiener. Ein Weitschuss des jungen Marcos Antonio, der knapp übers Tor flog, und ein gefährlicher Kopfball von Junior Moraes waren die geringe offensive Ausbeute von Schachtar.

Inter Mailand hatte einiges mehr zu bieten. Das 1:0 von Lautaro Martinez in der 19. Minute entsprang noch einem Fehler von Donezk-Keeper Andrej Pjatow, den Nicolo Barella und der argentinische Torschütze im Zusammenspiel perfekt ausnützten. Danach aber kombinierte sich Contes Truppe immer wieder gekonnt und schnell vor Pjatows Tor. Der zweite Treffer von Inter hätte schon vor der Pause mehrmals fallen können. Schliesslich sorgte der Serie-A-Zweite in der letzten halben Stunde für das Resultat, das dem Gezeigten entsprach: Danilo D'Ambrosio, Martinez und zweimal Romelu Lukaku trafen. Der Belgier Lukaku erzielte damit im zehnten Europa-League-Spiel in Folge mindestens einen Treffer.

Inter Mailand, das je dreimal die Champions League/Meistercup und den UEFA-Cup gewonnen hat, geht nach dem perfekten Halbfinal als Favorit in seinen zehnten Europacup-Final. Er soll Italien den ersten Sieg in der Europa League seit dem Triumph von Parma 1999 bringen. Seither hat der Finalgegner Sevilla die Europa League fünfmal gewonnen.

Telegramm:

Inter Mailand - Schachtar Donezk 5:0 (1:0)

Düsseldorf. - SR Marciniak (POL). - Tore: 19. Martinez 1:0. 64. D'Ambrosio 2:0. 74. Martinez 3:0. 78. Lukaku 4:0. 84. Lukaku 5:0.

Inter Mailand: Handanovic; Godin, De Vrij, Bastoni; D'Ambrosio (81. Moses), Brozovic (85. Sensi), Young (66. Biraghi); Barella, Gagliardini; Lukaku (85. Esposito), Martinez (81. Eriksen).

Schachtar Donezk: Pjatow; Dodo, Krywzow, Chotscholawa, Matwijenko; Marcos Antonio, Stepanenko; Marlos (75. Konopljanka), Alan Patrick (59. Solomon), Taison; Junior Moraes.

Bemerkungen: Inter Mailand ohne Vecino (verletzt). Schachtar Donezk ohne Ismaily und Malyschew (beide verletzt). Verwarnung: 58. Taison (Foul).