Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Infantino befürwortet 48er-WM in Katar

Gianni Infantino erhofft sich bereits im Hinblick auf die WM in Katar eine Aufstockung des Teilnehmerfelds von 32 auf 48 Teams.
FIFA-Präsident Gianni Infantino während seiner Rede in Kuala Lumpur (Bild: KEYSTONE/AP/VINCENT THIAN)

FIFA-Präsident Gianni Infantino während seiner Rede in Kuala Lumpur (Bild: KEYSTONE/AP/VINCENT THIAN)

(sda)

«Wenn es möglich ist, warum nicht?», sagte Infantino zur möglichen Aufstockung anlässlich des Kongresses der asiatischen Konföderation in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur.

Noch vor ein paar Monaten hatte sich der Walliser in Moskau anlässlich einer Pressekonferenz im Vorfeld des WM-Finals vorsichtiger ausgedrückt. «Stand heute haben wir 2022 eine WM mit 32 Mannschaften. Damit sind wir glücklich», sagte Infantino damals.

Allerdings kündigte er schon in Russland an, «alle Optionen offen zu halten». Katar hat sich bereit erklärt, eine vergrösserte WM durchzuführen - sofern das Turnier weiterhin in den acht geplanten Stadien stattfinden kann. Eine Studie soll die Machbarkeit des Vorhabens klären.

Infantino machte den Asiaten an ihrem Kongress eine Aufstockung schmackhaft. «Ihr würdet eine grössere Chance haben. Wir diskutieren es mit unseren katarischen Freunden und mit vielen weiteren Freunden in der Region. Wir hoffen, dass es passiert.» Asien erhält bei einem erweiterten Teilnehmerfeld acht statt bisher drei fixe Startplätze. Ob bereits 2022 in Katar 48 Teams teilnehmen, entscheidet letztlich der FIFA-Council.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.