Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Hurricanes wenden Spiel in 48 Sekunden

Der erste Treffer von Nino Niederreiter in den NHL-Playoffs ist zugleich das Tor, das den Carolina Hurricanes den zweiten Sieg in der Viertelfinal-Serie gegen die New York Islanders ermöglicht.
Nino Niederreiter (21) hat den Puck aus kurzer Distanz unhaltbar abgelenkt (Bild: KEYSTONE/AP/JULIO CORTEZ)

Nino Niederreiter (21) hat den Puck aus kurzer Distanz unhaltbar abgelenkt (Bild: KEYSTONE/AP/JULIO CORTEZ)

(sda)

Nach dem 1:0-Sieg nach Verlängerung im ersten Spiel in New York lagen die Hurricanes im zweiten, ebenfalls in New York ausgetragenen Spiel nach zwei Dritteln 0:1 zurück. Aber gleich zu Beginn des Schlussabschnitts schafften sie innerhalb von 48 Sekunden die Wende. Zuerst glich Warren Foegele mit seinem fünften Tor in den diesjährigen Playoffs aus. Danach lenkte Niederreiter mit einer Blitzreaktion vor dem Tor einen Schuss des Finnen Teuvo Teravainen von der blauen Linie zum Schlussergebnis von 2:1 ab.

Die Hurricanes haben nun beste Aussichten, in die Halbfinals vorzustossen. Mit der 2:0-Führung in der Serie im Rücken tragen sie die nächsten beiden Partien auf eigenem Eis in Raleigh aus.

In einem Viertelfinal der Western Conference verloren die San Jose Sharks mit Timo Meier daheim gegen Colorado Avalanche 3:4. In der Serie steht es 1:1. Meier gelang in diesem Match kein Skorerpunkt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.