Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hoarau wendet Spiel mit zwei Toren innert zwei Minuten

Schweizer Meister Young Boys erreicht erstmals die Gruppenphase der Champions League. Guillaume Hoarau wendet in Zagreb mit zwei Toren in 2:15 Minuten einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg.
Guillaume Hoarau trifft mit diesem Penalty zum 1:1-Ausgleich in Zagreb (Bild: KEYSTONE/THOMAS HODEL)

Guillaume Hoarau trifft mit diesem Penalty zum 1:1-Ausgleich in Zagreb (Bild: KEYSTONE/THOMAS HODEL)

(sda)

Nach einer Stunde sah es für die Young Boys im Zagreber Maksimir-Stadion ganz düster aus. Das überaus unangenehme Dinamo Zagreb, das erstmals seit 2013 vor ausverkauften Rängen spielte, führte dank eines frühen Treffers mit 1:0 und hatte, so schien es, alles unter Kontrolle. Keine nennenswerte Chance, mit etwas Wohlwollen eine Halbchance liess Kroatiens Meister bis dahin zu. Kam hinzu, dass YB nach 55 Minuten Miralem Sulejmani verlor. Der blass gebliebene Flügelspieler stürzte nach einem unglücklichen Rencontre ohnmächtig zu Boden. Wenig bis nichts deutete zu diesem Zeitpunkt auf eine YB-Wende hin. Doch sie kam. Ausgerechnet Sulejmanis Knockout, der das Team kurzzeitig schockte, stellte sich für YB als Glücksfall heraus.

Der für Sulejmani gekommene Roger Assalé, der sich erst am Wochenende von einer Verletzung zurückmeldete, belebte die zuvor fast inexistente YB-Offensive spürbar und auf Anhieb. In der 63. Minute dribbelte sich der wuselige Ivorer auf der Seite in den Strafraum und stellte seinen Körper im Duell mit Marin Leovac geschickt zwischen Ball und Gegner. Hoarau versenkte den aus Sicht von Zagreb strengen Penalty sicher. Kurz darauf drückte der Franzose nach einem Corner einen Kopfball von Gregory Wüthrich, der beim 0:1 nicht gut ausgesehen hatte, zum siegbringenden 2:1 über die Linie.

Innert 2:17 Minuten stellten die Young Boys das Geschehen auf den Kopf und zapften sie dank dem erstmaligen Vorstoss in die Gruppenphase der Champions League den schwindelerregenden Millionen-Jackpot an. 15,25 Millionen Euro Antrittsgage sind ihnen damit gewiss, dazu werden Anteile aus der klubspezifischen Koeffizientenrangliste und dem TV-Marktpool sowie Sieg- und Punktprämien kommen. Rund 30 Millionen Franken dürfte YB damit generieren.

Gegen den gefestigten kroatischen Meister mit dem Schweizer Nationalstürmer Mario Gavranovic und dem Ex-GC-Junior Izet Hajrovic erreichten die Berner ihr übliches Rendement eigentlich nicht. So einfallsreich und stabil der neue Schweizer Meister in den letzten Monaten wirkte, so ratlos präsentierte er sich im Rückspiel während einer Stunde. Ein missglückter Klärversuch von Gregory Wüthrich brachte YB in der 7. Minute zusätzlich in Bedrängnis. Der an der Strafraumgrenze lauernde Hajrovic konnte mit Anlauf und freier Schussbahn aus elf Metern zum 1:0 für Dinamo einschiessen.

Zugegebenermassen unterstrich Dinamo Zagreb seine Playoff-Qualitäten eindrücklich. Die Kroaten waren trotz eines grösseren Umbruchs im Sommer und Abgängen mehrerer Leistungsträger der unbequeme Gegner, den sie, wenn nicht auf den ersten, dann auf den zweiten Blick zu sein versprachen. Sie trotzten YB auswärts ein 1:1 ab und gestanden dem offensivstarken Gegner, der letztmals im November des Vorjahres in einem Spiel ohne Torerfolg geblieben war, zuhause eine Stunde lang kaum etwas zu.

Hochgerechnet über die 180 Minuten ist YBs Weiterkommen schmeichelhaft. Einzig in der Anfangsphase des Hinspiels waren die Berner klar die bessere Mannschaft, im Rückspiel konnte YB seine Offensivqualitäten lange nicht entfalten. Die gefährlichste Szene, die sich bis zum unerwarteten Doppelschlag von Hoarau vor dem Tor von Danijel Zagorac abspielte, war ein Kopfball von Nicolas Moumi Ngamaleu in die Arme des lange kaum geprüften Goalies in der sechsten Minute. Doch es passt eben zu diesem neuen YB, dass sich die Mannschaft auch aus solchen Situationen zu befreien weiss.

Die Auslosung zur Gruppenphase findet am Donnerstag um 18 Uhr in Monaco statt.

Telegramm

Dinamo Zagreb - Young Boys 1:2 (1:0)

24'000 Zuschauer. - SR Kuipers (NED). - Tore: 7. Hajrovic 1:0. 64. Hoarau (Foulpenalty) 1:1. 66. Hoarau (Wüthrich) 1:2.

Dinamo Zagreb: Zagorac; Stojanovic, Théophile-Catherine, Dilaver, Leovac (74. Budimir); Ademi (32. Sunjic); Hajrovic, Olmo, Gojak, Orsic (83. Kadzior); Gavranovic.

Young Boys: Von Ballmoos; Mbabu, Wüthrich, Von Bergen, Benito; Fassnacht (84. Bertone), Sow, Sanogo, Sulejmani (55. Assalé); Moumi Ngamaleu (93. Aebischer), Hoarau.

Bemerkungen: Young Boys ohne Lauper und Lotomba (beide verletzt), Dinamo Zagreb komplett. 55. Sulejmani verletzt ausgeschieden. 71. Lattenschuss von Hajrovic. Verwarnungen: 38. Leovac. 58. Sanogo (beide Foul). 93. Moumi Ngamaleu. 93. Stojanovic (beide Unsportlichkeit).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.