Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HC Davos wird erneut deklassiert

Der HC Davos kassiert eine weitere deutliche Niederlage. Nach einem komplett missglückten Start in die Partie unterliegt der Tabellenvorletzte bei Fribourg-Gottéron mit 1:6.
Ein Bild mit Symbolgehalt. Der HC Davos liegt am Boden. (Bild: KEYSTONE/ADRIEN PERRITAZ)

Ein Bild mit Symbolgehalt. Der HC Davos liegt am Boden. (Bild: KEYSTONE/ADRIEN PERRITAZ)

(sda)

Die beim HC Davos vor der Nationalmannschaftspause aufgekommene Hoffnung zerschlug sich in Freiburg in weniger als zehn Minuten. Zehn Tage nach dem 4:1 in Langnau präsentierten sich die Bündner so fehleranfällig wie meistens seit Saisonstart. Mit zahlreichen Unsicherheiten brachten sie sich selber in Bedrängnis. Ein Puckverlust von Claude-Curdin Paschoud führte nach 63 Sekunden zum 0:1 durch Jacob Micflikier. Keine neun Minuten später traf Julien Sprunger schon zum 4:0.

Die Freiburger nutzten die Davoser Schwächen erbarmungslos aus, auch weil der noch gegen die SCL Tigers überragende Davoser Goalie Anders Lindbäck diesmal keine Wundertaten vollbrachte. Der Schwede liess vier der ersten acht Schüsse passieren, darunter jenen von Benjamin Chavaillaz, der via Schlittschuh eines Gegners zum 3:0 traf. Chavaillaz gelang als erster Freiburger Verteidiger ein Treffer in dieser Saison.

Davos brachte im ersten Drittel nur einen Schuss aufs Tor zustande (Schussverhältnis 10:1 für Fribourg). Und als die Gäste begannen, sich besser zurecht zu finden, fiel das 5:0 von Matthias Rossi (32.) nach Pass von Andrej Bykow, der zum dritten Skorerpunkt der Partie kam. Zum neunten Mal im 17. Saisonspiel kassierte die Mannschaft von Arno Del Curto fünf oder mehr Tore.

Fribourg-Gottéron - Davos 6:1 (4:0, 1:0, 1:1)

5494 Zuschauer. - SR Müller/Fonselius, Altmann, Fuchs. - Tore: 2. (1:03) Micflikier (Bykow) 1:0. 7. Bykow (Micflikier, Rossi) 2:0. 9. Chavaillaz (Slater, Forrer) 3:0. 10. Sprunger (Miller) 4:0. 32. Rossi (Bykow) 5:0. 41. (40:27) Mottet 6:0. 50. Corvi (Ambühl, Heldner) 6:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron; 5mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Pestoni.

Fribourg-Gottéron: Berra; Holös, Chavaillaz; Abplanalp, Stalder; Schneeberger, Schilt; Forrer; Mottet, Slater, Marchon; Rossi, Bykow, Micflikier; Sprunger, Walser, Miller; Vauclair, Schmutz, Lhotak; Meunier.

Davos: Lindbäck; Du Bois, Jung; Paschoud, Ambühl; Heldner, Barandun; Payr; Meyer, Corvi, Prince; Pestoni, Baumgartner, Hischier; Marc Wieser, Bader, Dino Wieser; Kessler, Aeschlimann, Egli; Frehner.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Furrer und Birner (verletzt). Davos ohne Rödin, Lindgren, Nygren und Stoop (alle verletzt). - Timeout Davos (7.). - 51. Stalder verletzt ausgeschieden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.