Hamilton im einzigen Imola-Training der Schnellste

Lewis Hamilton fährt im einzigen Training für den Grand Prix der Emilia-Romagna in Imola die beste Rundenzeit. Der Brite führt das Klassement vor Max Verstappen im Red Bull an.

Drucken
Teilen
Extravagant wie eh und je: Lewis Hamilton im pinken Outfit bei der Streckenbesichtigung im Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola

Extravagant wie eh und je: Lewis Hamilton im pinken Outfit bei der Streckenbesichtigung im Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola

KEYSTONE/AP/Luca Bruno
(sda)

Nach 14 Jahren Absenz gastiert die Formel 1 an diesem Wochenende zum ersten Mal wieder im Autodromo Enzo e Dino Ferrari. Die Rückkehr auf jene Strecke, auf der Rekordweltmeister Michael Schumacher 2006 einen seiner letzten GP-Siege eingefahren hatte und Ayrton Senna sowie Roland Ratzenberger 1994 tödlich verunglückt waren, verlief für die Formel 1 ungewohnt. Nach dem geplanten Verzicht auf das komplette Freitagstraining standen die Fahrer und ihre Teams vor einem stressigen Samstag. In der eineinhalbstündigen Trainingseinheit am Vormittag ging es deshalb primär darum, möglichst viele Daten für das Qualifying am Nachmittag zu sammeln.

Mit den Bedingungen am besten zurecht kam Lewis Hamilton, seit dem 92. Grand-Prix-Sieg am vergangenen Sonntag in Portimão alleiniger Rekordhalter in dieser Statistik. Der Weltmeister und WM-Leader verwies Max Verstappen im Red Bull um knapp drei Zehntel auf Platz 2. Dahinter folgte mit gut einer halben Sekunde Rückstand Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas. Die weitere Konkurrenz distanzierte Hamilton um neun Zehntel und mehr.

Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen klassierten sich einen Tag nach der Bekanntgabe, dass Alfa Romeo auch in der kommenden Saison auf den Italiener und den Finnen setzen wird, in den Rängen 15 und 17. Räikkönen ist der einzige Fahrer im Feld, der 2006 beim letzten Formel-1-Rennen in Imola am Start gestanden hat.