Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hamilton am Morgen schneller als Vettel am Nachmittag

Lewis Hamilton erzielt am ersten Trainingstag zum GP von Grossbritannien in Silverstone die Tagesbestzeit. Am Nachmittag ist Sebastian Vettel Schnellster.
Lewis Hamilton fährt im ersten Training in Silverstone die Bestzeit (Bild: KEYSTONE/AP/LUCA BRUNO)

Lewis Hamilton fährt im ersten Training in Silverstone die Bestzeit (Bild: KEYSTONE/AP/LUCA BRUNO)

(sda)

Nach der Schmach vom vergangenen Sonntag mit dem Doppelausfall in Österreich erklärte Mercedes-Teamchef Toto Wolff, dass man «so schnell als möglich zurückschlagen» wolle. Das gelang Weltmeister Hamilton im ersten Training, als er vor Teamkollege Valtteri Bottas die Bestzeit erzielte.

Am Nachmittag drehte Vettel den Spiess aber um und belegte Rang 1. Er war mit seinem Ferrari aber 0,065 Sekunden langsamer. Bei den Longruns, in denen das Rennen simuliert wird, war Ferrari mit einem neuen Unterboden deutlich schneller als die Silberpfeile.

Der Aufwärtstrend bei den Fahrern von Alfa Romeo Sauber-Ferrari, die beide vor knapp einer Woche in die Punkte gefahren sind, hielt auch in England an. Charles Leclerc klassierte sich in den Rängen 13 und 10, Marcus Ericsson schaffte es auf die Positionen 11 und 14.

Nicht am zweiten Training teilnehmen konnte der für Frankreich fahrende Genfer Romain Grosjean. Nach Rang 4 und den ersten Saisonpunkten am vergangenen Sonntag in Spielberg wurde der 32-Jährige erneut vom Pech verfolgt. Grosjean zerstörte seinen Haas-Ferrari in der Abbey-Kurve, wo erstmals in der Geschichte der Formel 1 in einer Kurve DRS-Hilfe (offene Heckflügel) in Anspruch genommen werden kann. Der Chassis-Wechsel danach beanspruchte zu viel Zeit.

Pech auch für Max Verstappen: Nach dem Vormittagstraining musste am Red Bull-Renault das Getriebe wechseln, am Nachmittag war für den Sieger des Rennens vom vergangenen Sonntag in Österreich schon nach zwei Runden Feierabend. Mit einem spektakulären Unfall sorgte der Niederländer für die zweite rote Flagge an diesem Tag.

Silverstone (GBR). Grand Prix von Grossbritannien. Freies Training. Erster Teil: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:27,487 (242,408 km/h). 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,367 Sekunden zurück. 3. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,511. 4. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 0,657. 5. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,731. 6. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 0,838. 7. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 1,865. 8. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 2,325. 9. Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 2,328. 10. Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes, 2,391. 11. Marcus Ericssson (SWE), Alfa Romeo Sauber-Ferrari, 2,455. 12. Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Honda, 2,517. 13. Charles Leclerc (MON), Alfa Romeo Sauber-Ferrari, 2,540. 14. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 2,578. 15. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Renault, 2,835. 16. Carlos Sainz (ESP), Renault, 2,871. 17. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Renault, 2,929. 18. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 3,214. 19. Brendon Hartley (NZL), Toro Ross-Honda, 3,262. 20. Sergej Sirotkin (RUS), Williams-Mercedes, 3,530. - 20 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Vettel 1:27,552 (242,228 km/h). 2. Hamilton 0,187. 3. Bottas 0,357. 4. Räikkönen 0,493. 5. Ricciardo 0,856. 6. Alonso 1,754. 7. Hülkenberg 1,802. 8. Ocon 1,915. 9. Perez 1,970. 10. Leclerc 2,005. 11. Sainz 2,011. 12. Magnussen 2,065. 13. Gasly 2,279. 14. Ericsson 2,494. 15. Stroll 2,517. 16. Sirotkin 2,551. 17. Vandoorne 2,569. 18. Hartley 2,852. 19. Verstappen, ohne Zeit. - 19 Fahrer im Training. - Verzicht: Grosjean (Chassis-Wechsel).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.