Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GC lässt sich von Heusler und Heitz beraten

Die dem Abstieg geweihten Grasshoppers holen für eine Übergangsphase bis Juni dieses Jahres Hilfe aus Basel. Sie lassen sich auf Mandatsbasis von Bernhard Heusler und Georg Heitz beraten.
Bernhard Heusler lässt sich zusammen mit Geschäftspartner Georg Heitz von GC einspannen (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Bernhard Heusler lässt sich zusammen mit Geschäftspartner Georg Heitz von GC einspannen (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

(sda)

Heusler und Heitz, die den FC Basel in dessen erfolgreichster Zeit bis zum Ende der Saison 2016/17 als Präsident respektive als Sportchef geführt gaben, betreiben heute in Basel die Beratungsfirma HWH (Heusler Werthmüller Heitz AG). Mit einem Mandatsauftrag analysierte Heusler für den Schweizerischen Fussballverband die Situation und die künftigen Anforderungen der Nationalmannschaft. Daraus ging die noch nicht abgeschlossene Suche nach einem hauptamtlichen Nationalteam-Manager hervor.

Heusler und Heitz machen sich jetzt auch für einen Super-League-Klub nützlich. Wie die Grasshoppers in einem Communiqué mitteilen, geht es bei dem befristeten Mandat um die Beratung und Begleitung der wesentlichen in den kommenden Wochen zu fällenden Entscheide in organisatorischer und personeller Hinsicht. Die Suche nach dem neuen Sportchef dürfte im Vordergrund stehen, vielleicht auch Transfers für die Saison 2019/20, die der Rekordmeister mit grösster Wahrscheinlichkeit in der Challenge League bestreiten wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.