Feuz reicht 24. Platz in Kvitfjell für Abfahrts-Kristall

Der Gewinn der Abfahrts-Kugel ist für Beat Feuz nur noch Formsache. Ihm reicht am Samstag in Kvitfjell der 24. Rang, um die Disziplinen-Wertung zum dritten Mal in Serie für sich zu entscheiden.

Drucken
Teilen
Thomas Dressen (rechts) gratuliert in Saalbach dem Emmentaler Beat Feuz

Thomas Dressen (rechts) gratuliert in Saalbach dem Emmentaler Beat Feuz

KEYSTONE/AP/Marco Tacca
(sda)

Feuz' einzig verbliebener Konkurrent ist Thomas Dressen, dessen Rückstand bei zwei noch ausstehenden Abfahrten 194 Punkte beträgt. Doch der Start in Kvitfjell des 26-jährigen Deutschen, der zudem nur mit einem Sieg im Rennen um die kleine Kristallkugel verbleibt, steht noch gar nicht fest. Zuletzt in Hinterstoder kugelte er sich beide Schultern aus, ohne sich dabei aber weitere Bänder in dem Gelenk schlimmer zu verletzten. Der dreifache Saisonsieger verspürt noch etwas Schmerzen in den Schultern und wird deshalb erst nach den Trainings entscheiden, ob er in Norwegen starten wird.

Im ersten Abfahrtstraining belegte Dressen mit 3,71 Sekunden Rückstand auf Aleksander Kilde einen der hintersten Ränge. Feuz (17.) verlor 1,81 Sekunden auf den Norweger, für den es noch um die grosse Kristallkugel geht. Der 33-jährige Emmentaler seinerseits hat beste Erinnerungen an Kvitfjell. Im Olympia-Ort von 1994 stand er im Weltcup erstmals auf dem Podest. Im März 2011 war es, als der Berner die erste von zwei Abfahrten gewann und tags darauf den 3. Platz belegte.

Am Sonntag steht in Kvitfjell auch ein Super-G auf dem Programm (10.30 Uhr). In dieser Disziplin führt vor den letzten zwei angesetzten Rennen Mauro Caviezel mit drei Punkten Vorsprung vor dem Österreicher Vincent Kriechmayr (365:362).