Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Federer gewinnt nach Abwehr von drei Matchbällen

Roger Federer bringt das Team Europa in extremis in die Nähe der Titelverteidigung am Laver Cup.
Entschlossen und mit etwas Glück zum Sieg: Roger Federer am Laver Cup (Bild: KEYSTONE/FR136454 AP/KAMIL KRZACZYNSKI)

Entschlossen und mit etwas Glück zum Sieg: Roger Federer am Laver Cup (Bild: KEYSTONE/FR136454 AP/KAMIL KRZACZYNSKI)

(sda/dpa)

Er wehrte gegen John Isner drei Matchbälle ab - einen davon bei Aufschlag des amerikanischen Giganten - und gewann 6:7 (5:7), 7:6 (8:6), 10:7. Damit fehlte den Europäern bei Redaktionsschluss noch ein Sieg aus den letzten beiden Einzeln zum zweiten Erfolg beim letztes Jahr erstmals durchgeführten Kontinente-Wettkampf.

Federer schaffte in den zwei regulären Sätzen kein Break. Beim Stand von 4:5 musste er bei eigenem Aufschlag einen ersten Matchball abwehren, im Tiebreak bei 4:6 zwei weitere. Dann gewann er aber vier Punkte in Folge und wenig später auch das Match-Tiebreak.

Zuvor hatte Federer auch sein zweites Doppel verloren. Alexander Zverev und der Schweizer vergaben im Match-Tiebreak zwei Matchbälle und unterlagen dem amerikanischen Duo Jack Sock/Isner. Im Einzel nahm er dann erfolgreich Revanche.

Federer ist damit nach vier Einzeln - zwei 2017 und zwei in diesem Jahr - am Laver Cup ungeschlagen. Im Doppel musste er hingegen in Chicago zweimal als knapper Verlierer vom Platz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.