FC Basel in der Champions-League-Qualifikation gegen Eindhoven

Die erste von drei möglichen Hürden auf dem Weg zur Qualifikation für die Champions League ist für den FC Basel bereits eine hohe. Der FCB trifft auf den PSV Eindhoven.

Drucken
Teilen
Der FC Basel mit Cheftrainer Marcel Koller bekommt es in der Qualifikation für die Champions League mit dem PSV Eindhoven zu tun (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Der FC Basel mit Cheftrainer Marcel Koller bekommt es in der Qualifikation für die Champions League mit dem PSV Eindhoven zu tun (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

(sda)

Der PSV Eindhoven oder Viktoria Pilsen - diese beiden Gegner waren bei der Auslosung zur 2. Qualifikationsrunde für die Champions League mögliche Gegner des FC Basel. Mit den Niederländern erhielt der Schweizer Vizemeister das wohl attraktivere, aber wohl auch schwerere Los. Der PSV Eindhoven beendete die abgelaufene Meisterschaft nur drei Punkte hinter Ajax Amsterdam, dem Halbfinalisten der Champions-League, auf Platz 2.

Sollte Basel den starken Gegner aus dem Weg räumen, hätte er auch noch eine weitere Qualifikationsrunde sowie die Playoffs zu überstehen. Das Hinspiel gegen Eindhoven findet am 23./24. Juli in den Niederlanden, das Rückspiel eine Woche später in Basel statt.

Drei mögliche Gegner für den FC Luzern

Der FC Luzern, der auf dem Weg in die Europa League zwei Qualifikationsrunden und das Playoff überstehen müsste, wird gegen seinen ersten Gegner vor einer gewiss lösbaren Aufgabe stehen. Drei Teams können es gemäss Auslosung sein: Entweder der FK Riteriai, der letztjährige Dritte der Meisterschaft in Litauen, oder dann einer der beiden Klubs, die bereits zur Vorqualifikation antreten und sich dann mit Riteriai messen müssen. Dies sind Klaksvik , derzeit Leader der Meisterschaft auf den Färöer, und Tre Fiori aus San Marino.