Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Erfolgreicher Einstand für ZSC-Trainer Grönborg

Die ZSC Lions bescheren ihrem neuen Trainer Rikard Grönborg einen Auftakt nach Mass. Dank vier Toren im Schlussdrittel wenden sie im Heimspiel gegen Davos ein 2:3 in ein 6:3.
Trainer Rikard Grönborg und die ZSC Lions starten erfolgreich in die Meisterschaft (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Trainer Rikard Grönborg und die ZSC Lions starten erfolgreich in die Meisterschaft (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

(sda)

Das Duell zweier Mannschaften, die nach dem Verpassen der Playoffs in der Vorsaison auf Wiedergutmachung aus sind, entwickelte sich nach verhaltenem Beginn zu einem spannenden Schlagabtausch, in dem die Führung gleich dreimal wechselte und vier Doppeltorschützen hervorbrachte.

Für einen gelungenen Einstand von ZSC-Trainer Rikard Grönborg sorgten unter andrem Pius Suter, Simon Bodenmann und Maxim Noreau, die alle doppelt trafen. Während Noreau und Suter je einmal im Powerplay reüssierten, traf Bodenmann einmal in Unterzahl.

Davos trug mit seiner frechen Spielweise unter Neo-Trainer Christian Wohlwend zur animierten Partie vor 10'000 Zuschauern im Zürcher Hallenstadion bei. Mit dem Finnen Perttu Lindgren wussten auch die Bündner einen Doppeltorschützen in seinen Reihen.

Während die ZSC Lions erstmals seit 2015 in einem Saisoneröffnungsspiel das Maximum an drei Punkten holten, geht das Warten von Davos auf einen ersten Startsieg seit 2011 weiter.

Telegramm:

ZSC Lions - Davos 6:3 (0:1, 2:2, 4:0)

10'012 Zuschauer. - SR Urban/Vikman, Fuchs/Schlegel. - Tore: 18. Lindgren (Baumgartner) 0:1. 29. Noreau (Marti) 1:1. 31. (30:32) Bodenmann (Hollenstein/Ausschluss Schäppi!) 2:1. 32. (31:25) Marc Wieser (Tedenby, Du Bois/Ausschluss Prassl) 2:2. 35. Lindgren (Marc Wieser) 2:3. 44. (43:53) Noreau (Roe/Ausschluss Rantakari) 3:3. 45. (44:26) Suter (Roe, Marti) 4:3. 57. Suter (Roe, Pettersson/Ausschluss Rantakari) 5:3. 59. Bodenmann (Wick) 6:3 (ins leere Tor). - Strafen: Je 6mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Geering; Ambühl.

ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Geering; Noreau, Marti; Trutmann, Berni; Sutter; Suter, Roe, Wick; Diem, Krüger, Pettersson, Bodenmann, Prassl, Hollenstein; Pedretti, Schäppi, Simic; Sigrist.

Davos: Sandro Aeschlimann; Rantakari, Paschoud; Guerra, Stoop; Du Bois, Jung; Kienzle; Ambühl, Corvi, Herzog; Marc Wieser, Lindgren, Baumgartner; Tedenby, Bader, Palushaj; Dino Wieser, Marc Aeschlimann, Egli; Frehner.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Chris Baltisberger (verletzt) und Phil Baltisberger (überzählig), Davos ohne Nygren, Hischier und Buchli (alle verletzt), Meyer (krank) sowie Eggenberger (überzählig). Timeout Davos (57:01) und bis 58:52 ohne Torhüter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.