Engadin Skimarathon setzt Arbeitsgruppe zu Coronavirus ein

Noch ist der Engadin Skimarathon nicht gefährdet. Doch die Verantwortlichen sind auf der Hut.

Drucken
Teilen
OK des Engadin Skimarathon setzt Arbeitsgruppe wegen Coronavirus ein

OK des Engadin Skimarathon setzt Arbeitsgruppe wegen Coronavirus ein

KEYSTONE/ENNIO LEANZA
(sda)

Am Montag reagierten auch die Verantwortlichen des Engadin Skimarathon auf die zunehmenden Fälle des Coronavirus in Norditalien. Das OK beobachte die Ausbreitung des Coronavirus «mit grosser Aufmerksamkeit» und habe eine Arbeitsgruppe dazu eingesetzt, schreiben sie in einer Mitteilung. Man stehe in engem Kontakt mit den Behörden.

Im Moment gehe man davon aus, dass die Veranstaltungen während der Woche und das Hauptrennen am 8. März wie geplant durchgeführt werden können.