Ende des Schweizer Doppel-Märchens

Die beiden jungen Schweizer Marc-Andrea Hüsler (23) und Jakub Paul (20) scheiden in den Doppel-Halbfinals in Gstaad aus.

Drucken
Teilen
Jakub Paul (links) und Marc-Andrea Hüsler scheiterten im Doppel in den Halbfinals mit 4:6, 4:6 (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Jakub Paul (links) und Marc-Andrea Hüsler scheiterten im Doppel in den Halbfinals mit 4:6, 4:6 (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Die einzige Schweizer Erfolgsgeschichte an diesem Swiss Open nahm am Freitagmittag keine Fortsetzung mehr. Der Zürcher Marc-Andrea Hüsler und der Churer Jakub Paul scheiterten an den als Nummer 4 gesetzten Belgiern Sander Gille und Joran Vliegen in 69 Minuten mit 4:6, 4:6. Im ersten Satz kassierten die Schweizer das Break beim Stand von 3:3; im zweiten Durchgang brachten sie beim Skore von 1:1 den Aufschlag nicht durch.

Auch Hüsler/Paul kamen zu Chancen: Sie besassen beim Stand von 2:1 die erste Breakmöglichkeit im Spiel, und in der Schlussphase des zweiten Satzes boten sich Ausgleichschancen zum 3:3 und 4:4.

Die erstmalige Halbfinalqualifikation an einem ATP-Turnier wirkt sich für beide Schweizer positiv aus. Hüsler und Paul teilen sich ein Preisgeld von 8240 Euro, ausserdem stossen sie in der Doppelweltrangliste so weit nach vorne wie noch nie. Hüsler verbessert sich erstmals unter die besten 150 der Welt und überholt Luca Margaroli als Nummer 1 der Schweiz im Doppel. Jakub Paul arbeitet sich in den Bereich von Position 300 vor.