Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EM-Turnier in England und ein Abwehrtalent im Fokus

Im Vergleich zur U21 und U19 erscheint das Schweizer U17-Nationalteam regelmässig auf dem internationalen Radar. An der Europameisterschaft in England ist mit Stefan Marinis Equipe zu rechnen.
Der Schweizer U17-Coach Stefan Marini will mit seinen Jungs an der EM in England hoch hinaus (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Der Schweizer U17-Coach Stefan Marini will mit seinen Jungs an der EM in England hoch hinaus (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

(sda)

Im Vergleich zur U21 und U19 erscheint das Schweizer U17-Nationalteam regelmässig auf dem internationalen Radar. An der Europameisterschaft in England ist mit Stefan Marinis Equipe zu rechnen.

Erstmals seit 2014 und zum 16. Mal ist der SFV an einer U17-EM vertreten. In England peilen die Schweizer Junioren ab Freitag in der Gruppe mit dem hoch eingeschätzten Gastgeber, Italien und Israel einen Viertelfinalplatz an. Angesichts der positiven Entwicklung in den letzten neun Monaten ist ein Coup im Bereich des Möglichen. Nur die mit Millionen-Budgets operierenden Three Lions, 2017 mit der U19-EM-Trophäe und zwei WM-Titeln (U17 und U20) nahezu unschlagbar gut, dürften in einer eigenen Liga spielen.

Aufhorchen liessen Marinis Talente im vergangenen März mit dem Gruppensieg vor Portugal in der Elite-Runde. Das 1:1-Remis gegen den Nachwuchs aus dem Land des Europameisters ist bemerkenswert - die Lusitaner sind auf den U-Stufen tonangebend, innerhalb der letzten zwei Dekaden haben sich 55 portugiesische Junioren-Auswahlen für eine Endrunde qualifiziert und dabei zehn Trophäen gewonnen.

Stefan Marini, der frühere Nationalspieler ist seit bald fünf Jahren beim Verband engagiert, ist mit den jüngsten Fortschritten zufrieden. "Gegen Portugal hat man gesehen, dass wir in der Lage sind, ein sehr gutes Niveau zu halten." Im Vordergrund stehe die Teamleistung, so der Luzerner Coach. Eine der Qualitäten sei die schnelle Umschaltphase. "Wir haben vier bis fünf Tore nach Gegenstössen geschossen."

Der Speed im Angriff sein ein Merkmal der im Vergleich zur Konkurrenz im Schnitt sehr jungen Gruppe. In der Offensive dreht sich einiges um Julian von Moos. Der Captain aus der GC-Sektion legt sich im Gespräch mit der Nachrichtenagentur ohne Umschweife fest: "Wir haben grosse Ziele und werden uns in England nicht verstecken." Von den diversen Scouts lässt sich der Schweizer Topskorer nicht irritieren: "Die äusseren Einflüsse können wir gut ausblenden."

Er und Becir Omeragic ragen aus dem soliden Kollektiv heraus. Der 16-jährige Abwehrchef von Servette gehört in seinem Jahrgang europaweit zur obersten Kategorie. Dem Bewunderer von Barcelonas Samuel Umtiti steht eine vielversprechende Zukunft bevor. Diverse Grossklubs bemühen sich um den Innenverteidiger. "Ich halte mir alle Optionen offen", sagt er vor seinen wichtigsten zwei Fussball-Wochen zur SDA.

England. U17-EM (4. bis 20. Mai). Programm der Schweizer Gruppe A. Freitag, 4. Mai: Italien - Schweiz (14.00 Uhr/Burton-upon-Trent), England - Israel (20.00 Uhr/Chesterfield). - Montag, 7. Mai: Schweiz - Israel (13.30 Uhr/Burton-upon-Trent), England - Italien (16.00 Uhr/Walsall). - Donnerstag, 10. Mai: Schweiz - England (20.00 Uhr/Rotherham), Israel - Italien (20.00 Uhr/Burton-upon-Trent).

Die weiteren Gruppen. Gruppe B: Slowenien, Norwegen, Portugal, Schweden. - Gruppe C: Irland, Bosnien-Herzegowina, Dänemark, Belgien. - Gruppe D: Serbien, Niederlande, Deutschland, Spanien (Titelverteidiger).

Das weitere Programm: Viertelfinals am 13./14. Mai, Halbfinals am 17. Mai, Final am 20. Mai. - Modus: Die Erst- und Zweitplatzierten der vier Gruppen ziehen in die Viertelfinals ein.

Das Schweizer Aufgebot. Tor: Nils de Mol (Basel), Lucio Soldini (Team Ticino). - Verteidigung: David Jacovic (St. Gallen), Elias Mesonero (Grasshoppers), Becir Omeragic (Servette), Fabian Rieder (Young Boys), Gianluca Romano (Young Boys), Ilan Sauter (Zürich), Fabio Solimando (St. Gallen), Jan Wörnhard (St. Gallen). - Mittelfeld: Alexandre Jankewitz (Servette), Drilon Kastrati (Grasshoppers), Bledian Krasniqi (Zürich), Simon Sohm (Zürich), Uros Vasic (Thun), Ruwen Werthmüller (Hertha Berlin), Christian Witzig (St. Gallen). - Sturm: Felix Khondé Mambimbi (Young Boys), Tician Tushi (Basel), Julian Von Moos (Grasshoppers). - Trainer: Stefan Marini. - Assistent: Alessandro Mangiarratti.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.