EM-Silber für Schlumpf und Sclabas im Cross

Die Schweizer Steeplerin Fabienne Schlumpf, die Silbermedaillen-Gewinnerin der Europameisterschaften in Berlin, trumpft an Titelkämpfen erneut auf.

Drucken
Teilen
Endspurt im Schlamm: Fabienne Schlumpf läuft hinter Yasemin Can zu Silber. (Bild: KEYSTONE/EPA ANP/ROBIN VAN LONKHUIJSEN)

Endspurt im Schlamm: Fabienne Schlumpf läuft hinter Yasemin Can zu Silber. (Bild: KEYSTONE/EPA ANP/ROBIN VAN LONKHUIJSEN)

(sda)

An den Cross-EM im niederländischen Tilburg lief die Zürcherin im Rennen über 8,3 km in den 2. Rang, eine Sekunde hinter der Siegerin Yasemin Can aus der Türkei.

Schlumpf forcierte bei dem mit Schlammpassagen durchsetzten Lauf das Tempo. «Es ist immer schwierig einzuschätzen, was im Cross möglich ist. Aber es war der Plan, vorne mitzugehen und etwas zu riskieren», sagte die 28-Jährige. «Das war genau das Richtige, denn ich erwischte einen super Tag. Nun bin ich in diesem Jahr zweifache Gewinnerin einer internationalen Medaille, das hätte ich mir nie erträumen lassen. Ich bin sehr zufrieden», fügte sie an.

Zuvor hatte bereits die 18-jährige Bernerin Delia Sclabas in der U20-Kategorie im Lauf über 4,3 km den 2. Rang belegt. Es sind dies die beiden ersten Schweizer Medaillen an einer Cross-EM seit dem Jahr 2000, als die Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig im U20-Rennen Zweite geworden war.

Die Titelkämpfe waren gut besetzt. Norwegens Ingebrigtsen-Brüder beispielsweise siegten in zwei Kategorien.