Drei Punkte für Genf in unspektakulärem Spiel

Genf-Servette bezwingt im Duell zweier offensiv bescheiden aufgetretenen Teams Ambri-Piotta mit 2:0. Goalie Gauthier Descloux benötigt 20 Paraden für den Shutout.

Drucken
Teilen
Verteidiger Henrik Tömmernes bejubelt einen Genfer Torerfolg im Match gegen Ambri-Piotta

Verteidiger Henrik Tömmernes bejubelt einen Genfer Torerfolg im Match gegen Ambri-Piotta

KEYSTONE/SDN
(sda)

Spengler-Cup-Halbfinalist Ambri kassierte damit die vierte Meisterschafts-Niederlage in Folge. Die Leventiner, die auf ihrer neun Namen umfassenden Absenzenliste neuerdings auch auf ihren verletzten PostFinance-Topskorer Matt D'Agostini verzichten müssen, kamen zwar zu einigen Chancen, war aber im Gegensatz zu Servette zu wenig kaltblütig.

In der 29. Minute wurde Ambris Igor Jelovac nach einem Check gegen den Kopf von Tanner Richard beim Stande von 2:0 unter die Dusche geschickt. Doch 12 Sekunden nach dem Beginn des fünfminütigen Powerplays erkämpfte sich Giacomo Dal Pian für Ambri in Unterzahl einen Penalty, der dann aber von Teamkollege Robert Sabolic nicht verwertet wurde.

Ambri hätte auch in der 4. Minute durch den NHL-Veteranen Scottie Upshall in Führung gehen, als solo auf Descloux zufuhr. Aber der Genfer Keeper Gauthier Descloux, der einst auch schon leihweise für Ambri spielte, rettete mit der Stockhand die mögliche gewesene Führung der Gäste.

Für das bei den Zuspielen präzisere Servette war es der vierte Zu-Null-Sieg in der laufenden Meisterschaft, für Ambri die zweite Zu-Null-Niederlage.

Telegramm

Genève-Servette - Ambri-Piotta 2:0 (2:0, 0:0, 0:0)

6676 Zuschauer. - SR Wiegand/Urban, Altmann/Wolf. - Tore: 5. Winnik (Karrer/Ausschluss Zwerger) 1:0. 8. Fehr (Winnik) 2:0. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 5mal 2 plus 5 Minuten (Jelovac) plus Spieldauer (Jelovac) gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Müller.

Genève-Servette: Descloux; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Völlmin, Le Coultre; Kast; Miranda, Fehr, Winnik; Wingels, Richard, Rod; Riat, Berthon, Douay; Maillard, Smirnovs, Bozon; Patry.

Ambri: Östlund; Ngoy, Jelovac; Plastino, Dotti; Fora, Pinana; Fohrler; Trisconi, Goi, Hinterkircher; Upshall, Flynn, Sabolic; Joël Neuenschwander, Müller, Zwerger; Incir, Dal Pian, Mazzolini; Anthony Neuenschwander.

Bemerkungen: Servette ohne Fritsche, Mercier und Wick (verletzt), Mayer (persönliche Gründe), Ambri ohne D’Agostini, Bianchi, Kostner, Kneubühler, Hofer, Rohrbach und Novotny (alle verletzt) sowie Fischer und Manzato (beide krank). - 29. Descloux hält Penalty von Sabolic. - 59. Timeout Ambri, von 58:49 bis 59:29 ohne Torhüter.