Drei Monate Pause für Jolanda Neff

Jolanda Neff muss nach ihrem schweren Trainingssturz kurz vor Weihnachten in den USA mindestens drei Monate pausieren. Die Ostschweizerin wird frühestens im April wieder Rennen bestreiten.

Drucken
Teilen
Jolanda Neff muss nach ihrem schweren Trainingssturz mindestens drei Monate pausieren

Jolanda Neff muss nach ihrem schweren Trainingssturz mindestens drei Monate pausieren

KEYSTONE/WALTER BIERI
(sda)

Die Ärzte hätten ihr in den nächsten drei Monaten so wenig Bewegung wie möglich verordnet, um den Blutdruck tief zu halten, so Neff. «Ich muss sehr vorsichtig sein, um eine Ruptur meiner verschlossenen Arterie zu vermeiden.»

Neff war am 22. Dezember während einer Abfahrt im Training im amerikanischen Bundesstaat North Carolina schwer gestürzt. Die St. Gallerin musste mit einem Milzriss, starken inneren Blutungen, einer gebrochenen Rippe sowie einer kollabierten Lunge ins Spital gebracht werden, wo sie notfallmässig operiert wurde.

Die Milz musste Neff beim Eingriff zwar nicht entfernt werden, das für das Immunsystem wichtige Organ ist aber nicht mehr funktionsfähig. «Ich denke aber, ich hatte in dieser schlimmen Situation doch sehr viel Glück, weil alle schnell und richtig reagierten und ich deshalb die bestmögliche Pflege erhielt», so Neff, die am Sonntag ihren 27. Geburtstag feierte.

In den nächsten Tagen wird die Cross-Country-Weltmeisterin von 2017 und WM-Zweite von 2019 in die Schweiz zurückkehren. Dort wird sie mit Patrik Noack, dem Teamarzt von Swiss Olympic, einen Plan entwickeln, um an den Olympischen Spielen in Tokio Ende Juli konkurrenzfähig zu sein.