Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Dortmund sichert sich den Sieg in der Nachspielzeit

Dank einem Tor von Marco Reus in der 92. Minute gewinnt Dortmund bei Hertha Berlin mit 3:2. Erst am Sonntag steht der mindestens für 24 Stunden entthronte Leader Bayern München im Einsatz.
Captain Marco Reus sicherte mit seinem Tor den Sieg (Bild: KEYSTONE/AP/MICHAEL SOHN)

Captain Marco Reus sicherte mit seinem Tor den Sieg (Bild: KEYSTONE/AP/MICHAEL SOHN)

(sda)

«Die erste Halbzeit war schwer, wir haben das Spiel nicht beherrscht. Am Ende war der Sieg aber verdient», resümierte Lucien Favre seine Rückkehr nach Berlin, wo er von 2007 bis 2009 die Hertha betreut hatte. Zweimal geriet der BVB durch Tore von Salomon Kalou in Rückstand. Das 2:2 erzielte der Franzose Dan-Axel Zagadou kurz nach der Pause nach einem Eckball von Jadon Sancho. Der Engländer Sancho leistete auch zum 3:2 die Vorarbeit.

Die starke Schlussphase der Dortmunder wurde auch durch die Gelb-Rote Karte gegen Jordan Torunarigha (85.) ermöglicht. Thomas Delaney, der das zwischenzeitliche 1:1 erzielt hatte, traf in der 88. Minute nur die Latte, bevor der Captain Marco Reus die drei Punkte sicherte, die Bayern München vor dem Heimspiel gegen Mainz am Sonntag unter Zugzwang bringen. Für den unrühmlichen Abschluss in Berlin sorgte Vedad Ibisevic, der in der 95. Minute als zweiter Berliner vom Platz flog, weil er Roman Bürki den Ball an den Kopf geworfen hatte.

Einen rundum erfreulichen Samstag verbrachte Admir Mehmedi. Der Schweizer Internationale feierte seinen 28. Geburtstag mit dem 30. Bundesliga-Treffer. Er leitete den 5:2-Sieg von Wolfsburg gegen Düsseldorf in der 34. Minute mit dem 1:1 ein. Aus spitzem Winkel hob er den Ball perfekt über den herauseilenden Goalie und glich damit nur vier Minuten nach dem 0:1 mit seinem sechsten Saisontor aus. Der Türke Kaan Ayhan hatte die Düsseldorfer mit einem direkt verwandelten Freistoss in Führung geschossen.

Die Entscheidung fiel mit drei Wolfsburger Toren zwischen der 54. und 59. Minute. Der Niederländer Wout Weghorst erzielte zwei dieser Treffer selber und bereitet den dritten vor. Auch für den Schlusspunkt war der im letzten Sommer von Alkmaar gekommene Stürmer in der 88. Minute mit dem 5:2 zuständig. Da er schon den Treffer von Mehmedi vorbereitet hatte, war Weghorst wie schon in der Hinrunde (3:0) an allen Toren gegen Düsseldorf beteiligt.

Neben Mehmedi gab es mit Steven Zuber am Samstagnachmittag einen zweiten Schweizer Torschützen. Der Zürcher glich in der 66. Minute für Stuttgart gegen Hoffenheim, jenen Klub, der ihn bis Saisonende ausgeliehen hat, zum 1:1-Schlussstand aus. Zuber hat einen Lauf: Der Mittelfeldspieler hat ihn den letzten fünf Spielen fünfmal getroffen und trägt Entscheidendes dazu bei, dass die Stuttgarter den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze halten.

Unmittelbar vor dem drittletzten Stuttgart ist Schalke klassiert. Auch unter Rückkehrer Huub Stevens konnte die Mannschaft aus Gelsenkirchen ihre Negativserie nicht stoppen: Sie unterlag daheim mit Breel Embolo Leipzig mit 0:1 und kassierte damit - die Champions League mitgezählt - die sechste Niederlage in Folge. Das einzige Tor schoss Timo Werner in der ersten Halbzeit. Es war der 16. Gegentreffer der Schalker in 15 Tagen.

Augsburg setzte derweil seinen guten Lauf mit dem 3:1-Heimsieg gegen Hannover fort. Sergio Cordova, Jonathan Schmid und Andre Hahn drehten die Partie in der zweiten Halbzeit. Das 0:1 hatte der junge Schweizer Goalie Gregor Kobel mit einer ungenügenden Faustabwehr mitverschuldet.

Resultate und Tabelle:

Hertha Berlin - Dortmund 2:3 (2:1). - 74'000 Zuschauer. - Tore: 4. Kalou 1:0. 14. Delaney 1:1. 35. Kalou (Handspenalty) 2:1. 47. Zagadou 2:2. 92. Reus 2:3. - Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger (ab 89.). Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz). 85. Gelb-Rote Karte gegen Torunarigha (Hertha). 95. Rote Karte gegen Ibisevic (Hertha).

Augsburg - Hannover 3:1 (0:1). - 28'136 Zuschauer. - Tore: 8. Weydandt 0:1. 65. Cordova 1:1. 79. Schmid 2:1. 86. Hahn 3:1. - Bemerkungen: Augsburg mit Kobel. Hannover ohne Schwegler (verletzt).

Stuttgart - Hoffenheim (1:1). - 56'743 Zuschauer. - Tore: 42. Kramaric 0:1. 66. Zuber 1:1. - Bemerkungen: Stuttgart mit Zuber (bis 86.).

Wolfsburg - Düsseldorf 5:2 (1:1). - 25'350 Zuschauer. - Tore: 30. Ayhan 0:1. 34. Mehmedi 1:1. 54. Weghorst 2:1. 57. Knoche 3:1. 59. Weghorst 4:1. 65. Raman 4:2. 88. Weghorst 5:2. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Mehmedi (bis 80.) und Steffen (ab 80.).

Schalke - Leipzig 0:1 (0:1). - 59'913 Zuschauer. - Tor: 14. Werner 0:1. - Bemerkungen: Schalke mit Embolo. Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Die weiteren Partien der 26. Runde. Freitag: Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg 1:1. - Sonntag: Bayer Leverkusen - Werder Bremen 13.30. Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg 15.30. Bayern München - Mainz 05 18.00.

1. Borussia Dortmund 26/60 (64:30). 2. Bayern München 25/57 (62:27). 3. RB Leipzig 26/49 (44:20). 4. Borussia Mönchengladbach 26/47 (45:31). 5. Eintracht Frankfurt 25/43 (50:30). 6. Bayer Leverkusen 25/42 (46:37). 7. Wolfsburg 26/42 (44:39). 8. Hoffenheim 26/38 (50:38). 9. Werder Bremen 25/36 (43:37). 10. Hertha Berlin 26/35 (40:39). 11. SC Freiburg 26/31 (37:42). 12. Fortuna Düsseldorf 26/31 (33:50). 13. Mainz 05 25/30 (27:39). 14. Augsburg 26/25 (37:47). 15. Schalke 04 26/23 (27:44). 16. VfB Stuttgart 26/20 (26:56). 17. Hannover 96 26/14 (24:61). 18. 1. FC Nürnberg 25/13 (19:51).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.