Die ZSC Lions beenden ihre Negativserie

Die ZSC Lions beenden ihre Negativserie mit vier Niederlagen aus fünf Pflichtspielen mit einem deutlichen 5:0-Erfolg beim zuletzt so unwiderstehlichen HC Davos.

Hören
Drucken
Teilen
Roman Wick und Zürichs Pius Suter freuen sich nach einem der Zürcher Tore in Davos

Roman Wick und Zürichs Pius Suter freuen sich nach einem der Zürcher Tore in Davos

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
(sda)

Es ist der höchste Auswärtssieg der Lions bei den Bündnern seit Playoff-Einführung.

Im Duell zwischen dem Leader nach Verlustpunkten (Davos) und dem aktuellen Leader (ZSC Lions) imponierten die Gäste mit einem bissigen Forechecking, gegen das die Bündner nie ein Rezept fanden. 17:7 Schüsse für die ZSC Lions allein im Mitteldrittel verdeutlichen die Spielanteile. Der finnische Goalie Joni Ortio realisierte in seinem fünften Meisterschaftsspiel für die Lions mit 27 Paraden den ersten Shutout.

Chris Baltisberger, Simon Bodenmann in Überzahl, Garrett Roe, Fredrik Pettersson und Pius Suter sorgten mit ihren Toren bis zur 46. Minute für eine Deklassierung des Heimteams. Den vierten Treffer der Gäste bereitete der Schweizer U20-Nationalstürmer Yannick Brüschweiler mit seinem ersten Skorerpunkt in der laufenden National-League-Saison vor.

Davos erlitt am Ende die erste zweite Niederlage aus den letzten 13 Meisterschaftsspielen. Die Bündner werden in den nächsten Spielen übrigens auf ihren aufstrebenden Stürmer Benjamin Baumgartner verzichten müssen, der mit Österreichs U20-Nationalteam die «B-WM» der ältesten Junioren bestreitet.

Telegramm

Davos - ZSC Lions 0:5 (0:1, 0:2, 0:2)

5689 Zuschauer (ausverkauft). - SR Tscherrig/Lemelin, Fuchs/Steenstra. - Tore: 8. Chris Baltisberger (Schäppi, Noreau) 0:1. 27. Bodenmann (Hollenstein/Ausschluss Marc Wieser) 0:2. 36. Roe (Wick) 0:3. 43. Pettersson (Brüschweiler, Prassl) 0:4. 46. Suter (Noreau, Roe) 0:5. - Strafen: 3mal 2 plus 5 Minuten (Frehner) plus Spieldauer (Frehner) gegen Davos, 3mal 2 plus Minuten (Trutmann) plus Spieldauer (Trutmann) gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Roe.

Davos: Van Pottelberghe (46. Aeschlimann); Du Bois, Jung; Nygren, Paschoud; Rantakari, Guerra; Kienzle; Ambühl, Bader, Herzog; Hischier, Corvi, Tedenby; Marc Wieser, Lindgren, Baumgartner; Frehner, Aeschlimann, Dino Wieser; Eggenberger.

ZSC Lions: Ortio; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Blindenbacher; Suter, Roe, Wick; Hollenstein, Diem, Bodenmann; Pettersson, Prassl, Brüschweiler; Chris Baltisberger, Schäppi, Pedretti.

Bemerkungen: Davos ohne Stoop (verletzt) sowie Palushaj (überzähliger Ausländer), ZSC Lions ohne Krüger (verletzt). - Pfosten: 15. Corvi.